Sonntag, 25. Juli 2010

Mjam und schlurf

Heute gab es ein spontanes Sonntagsbrunch in meinem neuen Lieblingscafé in Wörme. Hier ist alles selbstgemacht und alle Zutaten kommen vom benachbarten Biohof. Das schmeckt man absolut! Die Brötchen sind besondere Leckerbissen :-) Für den Nachmittag haben wir uns Kuchen einpacken lassen und später gemütlich auf dem Balkon verspeist:



Da ich nach dem Brunch erst mal ins Futterkoma gefallen bin, habe ich heute "nur" meine Eulenpuschen fertig genäht. Aber schön sind sie geworden:




Kommentare:

  1. Hallo Hella,
    Deine Eulen-Puschen sehen aber toll aus. Haben sie sich nach einem Jahr bewehrt? Darf ich fragen, wie du die Puschen gemacht hast? Ich habe für meine Freundin mal Gästepuschen genäht, die sich allerdings überhaupt nicht bewehrt haben. Ich hatte einfach Pappe in die Sohle gestopft, aber so einfach ist es dann wohl doch nicht.

    Lieben Gruß und alles Gute zum einjährigen Blogbestehen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Minnies,

    die Puschen haben sich größentechnisch bewährt. Allerdings finde ich die Sohle etwas zu labberig.

    Die Puschen sind aus einer Anleitung aus Burda 06/2009 (S. 44+45) genäht. Dort steht, wie man die Füße ausmisst und den Schnitt herstellt.

    Damals habe ich Vlieseline H630 auf die Schnitteile gebügelt. Inzwischen weiß ich: Die Sohlen werden stabiler, wenn man Thermolan nimmt. Das ist dünn, aber steifer und die Füße bleiben damit schön warm. Das nimmt man übrigens auch, um Topflappen herzustellen :-)

    Lieben Gruß! Hella

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!