Sonntag, 10. Juli 2011

Blue Jeans...

Als ich überlegt habe, wie ich diesen Post am besten nenne, fiel mir unwillkürlich ein leicht peinlicher Song ein, der während meiner frühen Jugend dauernd im Radio und auf Viva-TV dudelte: "Blue Jeans" von Squeezers. Meine Blue Jeans sind allerdings leger geschnitten, haben eingelegte Fältchen vorne, einen breiten Bund und Saumaufschläge.

Diese Hose gibt es bei mir schon in 2 anderen Ausführungen (Schnitt Burda 02/2009, Modell 130):
  • maritim: weißer, leichter Baumwollstoff mit eingewebten, dunkelblauen, feinen Streifen und abgesteppter Bügelfalte vorn
  • trés chic und etwas "offizieller": schwarzer, feiner Herrenanzug-Stoff aus reiner Schurwolle à la "Cool Wool" mit leichtem Glanz und Streifen Ton in Ton
Da die Hose viele Details einer Anzughose entliehen hat, fand ich eine Variante aus weicher Jeans sehr reizvoll.



Mmmh, eigentlich praktisch, diese Pose, sie könnte glatt als Beine-Po-Training durchgehen. Fotoshooting spart Muckibude, year ;-) 


Kleiner Wermutstropfen: Der Stoff ist sehr weich ist und beult etwas aus, wenn man die Hose vor lauter Begeisterung 3 Tage  intensiv trägt und sich dann überlegt, mal endlich Fotos davon zu machen. Aber bei mir ist schließlich nicht alles perfekt und deswegen will ich euch ein Foto mit Rückansicht nicht vorenthalten, wo die Hose nach häufigem Tragen einige Längsfalten wirft. Erfahrungsgemäß verschwinden die nach dem Waschen wieder.


Sonst bin ich aber glücklich mit der Büx und trage sie sehr gerne. Ein Blick noch auf die Details, breiter Bund mit Gürtelschlaufen und petroligen Knöpfen, Reißverschluss-Schlitz und Bundfalten:


So ein vorderer Hosenschlitz mit Reißverschluss ist übrigens längst nicht so kompliziert, wie es sich in der Beschreibung vielleicht anhört. Ich habe jedenfalls fleißig Fotos beim Nähen gemacht, sodass ihr euch davon bald anhand eines Tutorials überzeugen könnt!

Mein Faible für interessantes Taschenfutter, das immer eine Entdeckung Wert ist:


Und der obligatorische Blick nach unten darf natürlich nicht fehlen:



Gleich bin ich mit Elisabeth zum Frühstücken und Nähen verabredet, während mein Schatz sich heute schon früh auf den Weg zu einem Ausflug mit Kollegen nach Helgoland gemacht hat.

Dieses Wochenende ist petrolfarbenes Leinen und ein Kleider-Schnitt aus meinem japanischen Schnitt-Buch dran, den mir die liebe Christina von News aus Sandy Meadows neulich übersetzt hat - dafür schon mal ein dickes DANKESCHÖN! Außerdem haben wir uns in den Kopf gesetzt, einen Lace-Schal zu stricken. Ja, die Versuchung einer neuen Herausforderung... Mal sehen, ob wir heute Abend Knoten in den Fingern haben ;-) !

Ich wünsche euch einen entspannten Sonntag!
Eure Hella

Kommentare:

  1. Wow, die Hose sieht ja echt super aus!
    Und die Bluse dazu ist auch sehr schön - die hab ich mich auch schon getraut zu nähen. Vielleicht wage ich mich ja an eine so tolle Hose, wenn du das Tutorial vom Reißverschluss reinstellst :).

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja nach einem gemütlichen Sonntag! Viel Spaß Euch Zwei! ;-)

    Liebe Grüße Shiva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo hella,

    tolles Teil hast du da gezaubert und im untern Post das Oberteil lasse es blos nicht ueber nacht im Garten auf der Leine haengen...dann ist es weck...lach


    glg Conny

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!