Freitag, 29. Juli 2011

Ein Herz für Retrokreise

Es ist fertig! Aus dem mit Elisa getauschten Stoff ist das Etuikleid Modell 124 aus Burda 02/2009 geworden. Danke für eure Entscheidungshilfe und die vielen Kommentare! Ausschlaggebend war schließlich, dass das Etuikleid aufgrund des schlichten Schnitts dem Stoff wirkungstechnisch die besten Entfaltungsmöglichkeiten bietet.

Gestern konnte ich es euch noch nicht zeigen, da keiner zum Fotografieren in greifbarer Nähe war (Einkaufszettel-Notiz: brauche dringend Stativ).  Dafür war Mr. Margerite heute in Bestform - auf diesem Foto sehe ich ein bisschen so aus wie frisch aus dem Otto-Katalog gehopst ;-)


Man sieht gleich, das Kleid hat Nahttaschen. Das ist eine feine Sache. Allerdings muss ich dazusagen, dass sie ein wenig aufsperren, wenn man sich mit dem Kleid zum Sitzen niederlässt. Na, egal. Dann sieht man wenigstens, dass sie aus schickem braun-in-sich-gestreiften Futterstoff sind. Dieses Mal also unbunt und gaaanz dünn, damit sie nicht auftragen oder auffallen.

So, jetzt mal hier ohne schlimmes Rumgepose (mmh, wie dieses Wort wohl im Google-Translator übersetzt wird?):


Hier sieht man, dass die Ärmel angeschnitten sind. Eine pfiffige Idee, liebe Burda, trägt sich auch sehr angenehm!


So, jetzt blicken wir einmal sanft zur Seite, nech?


Jaha, der Rückenausschnitt! Ganz was Feines: Als Kontrast zu den Kreisen (warum habe ich die vorher eigentlich Punkte genannt?) kommt so ein V-Ausschnitt total gut, oder? Praktisch ist übrigens auch, dass ich bequem den Nahtreißverschluss schließen kann, ohne lustige Verrenkungen anstellen oder auf fremde Hilfe angewiesen sein zu müssen. 


Und was schimmert da unter der Quernaht? Das ist ein aufgestepptes Viskose-Satinband. Hübsch, aber sehr zweckdienlich, da sonst die Kreisekollision an dieser Naht unschön auffallen würde.


Den Schnitt habe ich übrigens nur minimal verändert. Da ich bei Kleidern obenrum eine andere Größe habe als in der Taille und untenrum, habe ich das Kleid im Größenverlauf abgezeichnet. Das geht ganz leicht, indem man an der betreffenden Stelle verlaufend auf die nächste Größe wechselt.

Obligatorisch ist inzwischen die Längenänderung, da ich nicht die Burda-168cm-Körpergröße habe. Das Oberteil saß gut so (einfach den Schnitt anhalten und prüfen, wo die Quernaht sein wird), daher habe ich nur den Rock etwa 5 cm verlängert.

Noch ein Tipp zum Nahtreißverschluss: Dazu benötigt frau ein Spezialfüßchen. Das könnte ich teuer im Sonderzubehör von Pfaff kaufen (etwa 20 Euro) oder die bereits in meinem Besitz weilenden Wechselfüße aus Kunststoff von "YKK verdeckt" nehmen, die zu diversen Nähmaschinen passen. Dazu muss man zwar den Fuß abschrauben anstatt den Fuß nur anzuklicken, aber das ist kein großer Zeitverlust. Die Füße passen z.B. an meine alte "Husqvarna Huskystar 224", aber auch an meine "Pfaff Creative 4.0".

Die wichtigste Frage nach Fertigstellung eines neuen Kleid ist natürlich: Welche Schuhe trage ich dazu? Ich habe mich heute für die Ballerinas mit Absatz von Everybody entschieden (sind schon ein paar Jahre alt, aber gut gepflegt): 


Obwohl es draußen eher spätsommerlich als hochsommerlich ist (20 Grad, windig), gedeihen unsere selbstgezüchteten Bio-Minitomaten auf dem Küchenbalkon hervorragend und schmecken himmlisch. Im Frühjahr als Babypfanzen gesetzt und jetzt schon Mr. Margerites ganzer Stolz - er ist nämlich bei uns die Pflanzenfee :-)


Miss Margerite kümmert sich derweil um andere Leckereien, wie z.B. diesen Vanillepudding mit Johannisbeeren. Einfach eine Herzbackform mit Johannisbeeren "auskleiden", Pudding einfüllen und nach dem Erkalten mutig stürzen. Fertig ist das Pudding-Glück (und jetzt erschließt sich auch der Titel des heutigen Posts, gell?):


Ich wünsche euch einen famosen Start ins Wochenende!
Eure Hella

Kommentare:

  1. Cool. Das sieht echt klasse aus. Die Kreise stehen dem Etuikleid und das Etuikleid steht dir ;)

    AntwortenLöschen
  2. Einfach total stilsicher ....wunderschön ;) und viel Spaß beim Tragen ;) lgtani

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das gefällt mir gut. Danke für den Tip mit den unterschiedlichen Größen. Öfter schon gedacht, bisher nie gemacht - das wird sich ändern.
    Stoff und Schnitt passen gut zueinander, das war eine gute Wahl. Glückwunsch zum neuen kleid!

    Melleni

    AntwortenLöschen
  4. Super Kleid! Aber bei deiner tollen Figur passt auch wirklich alles perfekt.
    Danke für den Tipp mit dem Pudding.
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. ist schön geworden das kleid, der stoff kommt echt gut zur geltung! wirklich toller schnitt!
    lg
    anja

    AntwortenLöschen
  6. Du siehst sommerlich frisch aus in diesem Kleidchen! Gefällt mir und das Posting ist amüsant zu lesen. Dafür: BESTEN DANK!

    :-)

    Winke, winke,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  7. Du hast den richtigen Schnitt für das Kleid gewählt. Auf dem Stofffoto hatte ich mir die Kreise kleiner vorgestellt. So ist es perfekt!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön!!!! Und wie die Schuhe dazu passen - einfach traumhaft. Ich liebe diese Farbe! Und durch das Satinband hat es ja doch was von Empirekleid ;-)
    Ich will mir seit Wochen einen Rock nähen und du machst das immer einfach so. - Ich beneide dich ;-)
    Einfach toll!!!
    Liebe Grüße, Sana

    AntwortenLöschen
  9. Wow!!! Und es macht Spass deine Posts mit den tollen Tipps zu lesen!

    AntwortenLöschen
  10. Hi,
    ich wollte nur mal schnell berichten, dass ich heute 457 g rote Johannesbeeren an meinem Strauch geerntet habe und sie mit Vanillepudding übergossen habe. Das ist sooooo lecker.
    Glg Bille

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!