Samstag, 23. Juli 2011

Schneggi-Bluse

Nach der Schneggi-Büx für süße nächtliche Träume gibt es jetzt auch eine Schneggi-Bluse. Die trage ich allerdings nur tagsüber ;-)


Der Stoff ist so fein, man könnte meinen, es wäre Seide, aber nein, es ist baumene Wolle.


Schnitt: Eine meiner Lieblingsblusen, Burda 06/2011, Modell 124 (hab' ich neulich in einer Karo-Variante genäht).

Meine Änderungen:
  • Diesen Schnitt muss man unbedingt verlängern, egal wie groß oder klein man ist, da die Bluse sonst zu knapp sitzt. Die Kollegin "FrauWaldmeisterin" erwähnte hier, dass ihr die Bluse nach dem Originalschnitt ohne Verlängerung 5 cm zu kurz ist.
  • Schmaler Gummizug im Saum (wie bei der Karobluse auch). Dieses Mal aber in einer feineren Variante, nämlich mit etwas Abstand zur Kante eingenäht. Das gibt so ein kleines "Rüschen-Köpfchen". 
  • An den Ärmelsäumen habe ich dieses Mal Gummizug eingearbeitet, hier aber ohne "Köpfchen".


Besonders schön finde ich an diesem Stoff, dass ich die ultimative Anzahl an entzückenden Schneckchen mit mir herumtragen kann, man das aber erst auf den zweiten Blick und aus nächster Nähe sieht. Sowas Schönes gibt es übrigens bei Tout Petit in Kopenhagen.  Allein deswegen muss man dort schon Urlaub machen ;-) !


Wie immer widme ich mich gerne den Details. Bei diesem Schnitt sind es die feinen Kräuselungen an der eingefassten Ausschnittkante.



Kulinarisch werden im Hause Margerite neue Gerichte ausprobiert, zum Beispiel dieses aus der Brigitte Nr. 15 (ja, das ist die mit den Kleiderschnitten drin, klar doch habe ich mir die gleich an Land gezogen):

Spaghetti mit Gorgonzola-Sauce (Sahne, Gemüsebrühe, Knobi, Blauschimmelkäse, Zitronenschale und -saft, Pfeffer), Walnüssen und Himbeeren. Wer Käse mit Obst mag, wird dieses Gericht lieben!

Ich wünsche euch ein leckeres und kreatives Wochenende! Eure Hella

P.S.: Danke für eure Hilfe bei der Auswahl eines passenden Schnitts für meinen Retrokreise-Stoff. So langsam kristallisiert sich heraus, welcher es werden könnte... Noch ist aber nichts zugeschnitten und ihr dürft gerne noch weiter abstimmen oder Alternativen vorschlagen. 

Kommentare:

  1. Hallo,

    danke für den netten Kommentar! Ich lese ja ganz klammheimlich schon länger bei dir mit und fand das mit dem Namen auch sensationell, als ich das erste Mal über deinen Blog gestolpert bin! Eine Hamburger Hella mit Geschmack, ganz wunderbaren Kreationen und beneidenswerten Nähkünsten, prima!! :-) Ich bin da ja noch eher in der Anfangsphase, aber nun gut, vielleicht gibt es ja irgendwann auch bei mir was schönes selbstgenähtes an der Frau zu sehen... :-)

    Viele Grüße
    Hella :-)

    P.S. Wenn du einen passenden Kombi-Stoff hast, bin ich übrigens ganz klar für Kleid 3! Fand das schon in der Rosen-Variante total hübsch und kann mir das mit diesem Stoff auch sehr gut vorstellen!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lässig, die Bluse, schaut gut aus.
    Schönen Samstagabend und Sonntag noch!

    Melleni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    die Bluse sieht mal wieder toll aus. Hab den Schnitt in der Burda auch schon gesichtet, aber mich als Anfänger nicht so rangetraut :-(

    Kannst du mir vielleicht erklären wir man das Bündchen annäht? Das mit den Kräuseln hab ich verstanden und wie man dann das Bündchen vorne annäht. Merkwürdig fand ich die kurze Erklärung. Sinngemäß: man soll das Bündchen dann um den genähten Rand nach innen schlagen und bügeln. Wird da nichts weiter angenäht? Bleibt das Bündchen dann so ohne weiters innen und klappt sich nicht wieder nach außen? Hmmm…kann ich mir kaum vorstellen.

    Wäre echt nett, wenn du mir das kurz erklären kannst.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lisa, du hast den vorherigen Satz in der Anleitung nur übersehen, ist alles keine Hexerei :-) Die untere Kante des Bündchens wird umgebügelt, sodass es doppelt liegt und dann zusammengefasst an die eingereihte untere Blusenkante genäht.

    Ich erkläre es dir aber gerne mit meinen Worten:
    1) Bündchen-Schmalseiten rechts auf rechts zusammensteppen (dann hast du einen Ring).
    2) Jetzt zur Hälfte falten, linke Stoff-Seite innen (dann wird dein Ring schmaler und das Bündchen liegt jetzt doppelt).
    3) Bündchenkanten zusammengefasst an den Halsausschnitt steppen und die Nahtzugaben (also die beiden des Bündchens und der Blusenkante, das sind insgesamt 3 Stofflagen) zusammengefasst versäubern.
    4) Jetzt bügelst du das Bündchen nach unten (in der Anleitung ist das Bündchen-Nähen am Bsp. des Halsausschnitts erklärt, der wird nach oben gelegt), denn dein Bündchen soll ja nicht nach innen zeigen, sondern den Abschluss der Bluse bilden.

    Alle Klarheiten beseitigt ;-) ?

    Hey, trau dich ruhig ran an die Bluse! Für Anfänger ist sie sehr gut geeignet. Prüfe nur unbedingt vorher die Länge durch Anhalten der Schnitteile. Es kann gut sein, dass du sie ein Stück verlängern musst. Wie solche Längen-Änderungen funktionieren, kannst du bei meinem Japankleid nachlesen.

    Liebe Grüße und gutes Gelingen! Hella

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hella,

    die Bluse ist sehr schön geworden! Ich trage zur Zeit auch am liebsten schön luftige Blusen, am liebsten in weiß :-)... selbernähen habe ich mich aber noch nicht getraut. Da nähe ich lieber noch ein paar Röcke zur Übung ;-)

    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Hella,
    danke für deine ausführliche Erklärung :-)

    Hmm...nur schein ich mit "oben" und "unten" Probleme zu haben, also was da was bedeutet. In der Anleitung steht "Bündchen über die Ansatznaht nach oben legen und bügeln" (hier gehts um den Halsauschnitt). Also das bedeutet ich lege das Bündchen um, so dass es nach außen zeigt oder? Ich hab es ja vorher an der linken Seite festgenäht oder? Wird das nur nach außen umgebügelt? Nicht festgenäht? Das klappt doch wieder zurück, beim waschen oder so. Auf deinem Bild kann ich nicht richtig erkennnen, ob du da genäht hast oder nicht....

    Hmm..irgendwie sind mir die Anleitungen immer zu kurz beschrieben, daher trau ich mich da nicht so ran....

    Danke für deine liebe Hilfe

    Liebe Grüße

    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lisa (LL, klingt gut), alsoooo: Genau, Bündchen nach außen umlegen, dann bügeln. Die 3 zusammengefasst versäuberten Nahtzugaben (die ich im Kommentar vorher beschrieben habe) zeigen alle vom Ausschnitt weg.

    Ich mache es allerdings anders als in Burda beschrieben, daher habe ich im Post von "einfassen" gesprochen. Wenn du es machen willst wie in der Burda-Anleitung und eine zusätzliche "Befestigung" haben möchtest, könntest du von außen genau in der Naht (schön langsam und gut zielen!) entlangsteppen. Die Naht sieht man außen nicht und innen hast du die Nahzugaben festgesteppt. Was hälst du davon?

    Ja, die Anleitungen sind zwar kurz, aber alles Wesentliche ist drin! Mir hilft im Zweifel immer: Teile aneinander halten und grübeln, wie die das gemeint haben. Da kommt meistens schnell der Aha-Effekt. Zudem gibt es Nahtzahlen, die dir sagen, welche Teile wo zusammengesteppt werden sollen.

    Ich bin dafür, dass du dich traust!!! LG Hella

    AntwortenLöschen
  8. Schön geworden! Das ist so ein Schnitt, den ich auch in Erwägung gezogen habe, und ich bin froh, den mal genäht zu sehen, ich war mir nämlcih nicht sicher, ob die Bluse nicht doch zu sackartig ist. Aber das geht ja! Danke auch für den Hinweis aufs Verlängern.
    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Hella,
    danke für deine Mühe für die vielen Erklärungen. Aber glaube ich stehe auf dem Schlauch, wie rum da jetzt was angenäht werden soll....ich schau mal im Netz ob es Bilder gibt. Erst denke ich, dass ichs verstanden habe und dann les ich nochmal und dann klingt es doch anderes als mein Verstandenes :-) Keine gute Voraussetzungen fürs Nähen :-)


    Trotzdem lieben dank für deine Hilfe

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  10. Hach...hast du das so gemeint?
    http://www.farbenmix.de/de/zoe-fotoanleitung.html

    Ich habe nämlich das verstanden:
    http://www.farbenmix.de/de/florina-fotoanleitung.html

    Jetzt ergibt das alles einen Sinn :-)

    Ganz ganz lieben Dank

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!