Mittwoch, 21. September 2011

Black Beautys / Me Made Mittwoch

Diese Stulpen habe ich vor ca. 2 Jahren gestrickt, nachdem ich damals verschiedene Beispiele solcher Stulpen in meinem Woll-Lädchen um die Ecke entdeckt hatte.
 
Sie sind aus federleichtem schwarzen Flauschgarn gestrickt. Im vorderen Bereich haben sie eine geschwungene Bogenkante, ein feines Lochmuster und kleine goldene Perlchen.


Diese Mini-Perlen sorgen rund um die Stulpen in Form von 2 Rauten-Reihen für das gewisse Etwas. Sie sind allerdings aufwendig einzuarbeiten, da sie zu Beginn der Strickarbeit in ausreichender Zahl auf den haarigen (!) Faden aufgefädelt und dann auf dem Faden entlang geschoben werden, bis sie schließlich an der passenden Stelle abgestrickt werden. Hier besteht die Kunst darin, dass sie sich im Moment des Abstrickens vor der Nadel befinden, sodass man sie hinterher von der rechten Seite aus sehen kann.


Urgs? Ehrlich gesagt weiß ich im Nachhinein betrachtet tatsächlich nicht mehr, warum ich mir das angetan habe. Ich hüte die Stulpen aber wie einen Schatz und habe sie voll und ganz ins Herz geschlossen.

Bei diesem Wetter trage ich sie besonders gern. Sie machen schnell warm, veredeln ein schlichtes Outfit und lassen sich auch ebenso fix wieder ablegen, wenn sie doch einmal zu warm werden.


Mal sehen, was es bei Catherine und den anderen Mädels heute Schönes gibt.
Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch - genießt den Herbst, egal bei welchem Wetter!

Eure Hella

Kommentare:

  1. Die sehen sehr kuschelig aus, schön...
    LG, Mond

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen!

    Ich weiß, warum Du Dir das angetan hast: Because you can! Und: Weil Du das schon immer mal probieren wolltest.

    Ich habe auch einige solcher Projekte hier. Die sind entstanden, weil ich das auch mal haben/machen/ausprobieren wollte. Beispiel? Mit einem Perlennetz überzogene Ostereier (diese Miniperlen, ca 1mm groß, Roccailes). Oder das Oberteil eines Seidenkleides. Seidenchiffon mit solchen Mini-Perlen bestickt.

    Für mich heute keinen MeMadeWednesday. Ich habs 'verpennt'.

    Viele Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, es wird (bald) Herbst!
    Da sind solche Stulpen einfach herrlich. Mir gefallen sie besonders gut wegen dem zarten Lochmuster.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. So nervig das Stricken war, das Ergebnis ist phantastisch geworden und Du kannst mit Stolz deine Schmückstücke tragen.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn. Die musst du wirklich wie einen Schatz hüten. Bei der Arbeit. Toll.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  6. So technische Herausforderungen sind schon toll- und das Ergebnis spricht für sich.

    Wenn du die Perlen aufgestickt hättest, wäre wohl ein Stück der Elastizität verloren gegangen- und es wäre nicht so "Besonders" gewesen.

    Genieß den Herbst!

    AntwortenLöschen
  7. Wow - die sind wirklich toll - die würd ich auch hüten und hegen und pflegen..
    (zum nachmachen klingt mir das aber nach zu viel Geduldsanforderung... ;-)
    ... achja und deine Handgymnastik wirklich unterhaltsam...
    lg paula

    AntwortenLöschen
  8. Du musst sie nur anschauen, dann weisst Du doch, warum Du das gemacht hast! Ich habe das auch schon ausprobiert und gebe zu, dass es mühsam ist. Aber aufsticken wäre sicher weniger raffiniert! Gratuliere!

    AntwortenLöschen
  9. Deine Stulpen (eigentlich ein pietätloser Name für Deine Schmuckstückchen )sind ganz wunderschön ! Und ich weiss auch , dass es keinen Spass macht,die kleinen Perlen auf haariges Garn zu fädeln ... Aber das Ergebnis lohnt die Mühe absolut!!
    Und tolle Fotos hast Du da gemacht !
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  10. Sehr sehr schön sehen diese Stulpen aus. Tolle Arbeit... und man sieht förmlich diese weiche, warme Wuscheligkeit..Die würde ich auch lieben. Gruß Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Boahhh, sind die schön. Jede Perle hat sich gelohnt, die Du dafür aufgefädelt hast.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  12. ..sieht klasse aus ...will ich auch ;) lgtani

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!