Samstag, 30. April 2011

Näh' in den Mai oder Schneggibüx forever

In den Mai tanzen könnte man heute. Ja, och jo. Hier wird heute lieber in den Mai genäht! Was aktuell entsteht, kann ich euch noch nicht verraten - streng geheim. Aber den Teaser aus der Zugabe im letzten Post löse ich heute auf.

Aus einem herzallerliebsten Schnecken-Stoff habe ich mir die ultimative Schlafanzugshose genäht:


Der Schnitt ist Modell 106 aus der Burda 2/2005, woraus ich neulich meine Yogahose genäht habe. Da dieser Schnitt für dehnbare Stoffe ausgelegt ist, habe ich am Bund an jeder Seite der Schnitt-Teile 1 cm zugegeben. Oben habe ich ein Jersey-Bündchen gedehnt angenäht. So sitzt sie wunderbar locker und lässt sich einfach überstreifen.


Schnecken-Stoff klingt gut, oder? Den solltet ihr euch genauer anschauen: "Breeze" by Wendy Slotboom for "In the beginning fabrics". Am Saum habe ich als Borte einen meiner Lieblingsstoffe angenäht (aus der Love-Kollektion von Amy Butler).


Beim Nähen dieser Hose hatte ich übrigens eine wohl bahnbrechende Erkenntnis ;-). Es gibt so viele schöne Stoffe, die total klasse oder einfach süß sind, die man aber eigentlich nicht in der Öffentlichkeit tragen kann. Geht euch das auch manchmal so? Dann solltet ihr ebenfalls anfangen, eure Schlafanzugshosen selbst zu nähen! Entspannter Nebeneffekt: Es schläft sich darin hervorragend. Das ist zumindest mein Ergebnis der letzten Nächte mit "Schneggibüx".

Elisabeth und ich haben heute Nachmittag gemeinsam begonnen, in den Mai zu nähen. Für das leibliche Wohl sorgte dieses Mal mein frisch gebackener Rhabarberkuchen mit Baiser.


Wenn es Rhabarber gibt, ist auch frischer Spargel nicht weit. Ich liebe diese Saison!
Mr. Margerite und ich haben heute Abend unser Spargel-Lieblingsrezept gekocht. Wir nehmen dazu grünen Spargel (ist sehr lecker, sieht schön aus und man muss ihn nicht schälen) und Pilze als Füllung für dünne Pfannekuchen mit Sauce Hollandaise mit einem Hauch Thymian:


So, jetzt schmeiße ich mich in Schale (also in die Schneggibüx) und nähe weiter in den Mai! Morgen kommt noch einmal Elisabeth zu mir, wir haben nämlich so einiges vor...

Nächtliche Grüße! Eure Hella

Mittwoch, 27. April 2011

Mein kleines blaues Wunder

Nachdem ich meine verliebten Männekieken auf dem Valeskarock so schön eingekleidet hatte, musste ich mir selbst noch ein passendes Oberteil aus dem Applikations- und Taschenstoff dazu nähen. Jetzt kann ich also im Männekieken-Partnerlook gehen ;-)

Elisabeth hat das Werk am gestrigen Dienstag - meinem Nachosternnochurlaubstag - auf ihrem Balkon festgehalten:




Den Schnitt für diese simple Shirtbluse - so habe ich sie inzwischen getauft - hatte ich in der aktuellen Mai-Burda erspäht.


Die Liebe auf den ersten Blick hielt auch einem zweiten und dritten Blick stand. Schnell genäht (ohne Ärmelschlitze) war sie dazu auch noch - ich bin begeistert! Und zwar darum:
  • Das Teil sieht aus wie eine Bluse, hat aber keinen Verschluss und lässt sich wie ein Shirt über den Kopf stülpen.
  • Der Stoff kann dehnbar sein, muss aber nicht. 
  • Der Ausschnitt sitzt nicht zu tief und nicht zu hoch. 
  • Es gibt kleine, eingelegte Fältchen am Ausschnitt. 
  • Raglanärmel!
  • Der Schnitt ist gerade und passt super in 38 auch um die Hüfte herum (wo ich sonst eher 40-42 ausschneide). Ich musste also keinen Größenverlauf beachten.
  • Sie zaubert ein bisschen mehr "obenrum".
  • Sie überspielt ein kleines "Bäuchlein".
  • Entdecke die Möglichkeiten: Man könnte sie mit Bündchen am Saum nähen (diese Variante schlägt Burda vor).
  • Theoretisch könnte man sie mit einem entzückenden Bindebändchen - mit Tunnelzug oder ganz simpel nur zum Umbinden - in der Taille oder à la Empirechen unter der Brust auf Figur bringen (diese Variante ist mir eingefallen).
  • Sie ist fix fertig und man will sie dann nie wieder ausziehen, weil sie so bequem ist.
Hach, in solchen Momenten weiß ich wohl, warum ich das Nähen so liebe!
Verliebte Grüße! Eure Hella

P. S.: Zugabe, Z-u-g-a-b-e? Klar, kriegt ihr!
Hier eine fröhliche Teaser-Vorschau auf mein Projekt vom Dienstag, an dem ich auf dem Bild gerade werkele und das auch schon fertig ist:

Dienstag, 26. April 2011

Farbenpuzzle

Von allen Stoffen aus Amy Butlers Serie "Soul Blossoms" ein bisschen:

Ein Klick auf's Bild macht es größer.

Dieses süße "Charm Pack" hat mir Elisa zu Ostern geschenkt. Das sind 33 Quadrate mit Zackenrand und einer Seitenlänge von 5'' (ca. 13 cm). Natürlich mussten sie gleich auf dem Boden ausgelegt und fotografiert werden! Auf dem Bild fehlen 3 Quadrate (die 3 Farben von "Twilight Peony"), die meiner Meinung nach nicht so gut zur Serie passen.

Beim Betrachten ist mir aufgefallen, dass ich einige Stoffe vorher gar nicht so bewusst wahrgenommen habe! Manche Schönheit scheint sich eben doch erst auf den zweiten Blick zu entpuppen.

Fragt sich nur, was daraus Schönes werden kann? Was kommt euch denn so spontan in den Sinn?

Bunte Grüße! Eure Hella

Sonntag, 24. April 2011

Seute Deern Dress

Mein Wickelkleid nach dem Schnitt von Colette mit dem appetitlichen Namen "Crepe" ist schon seit ein paar Tagen fertig und wartete noch auf den passenden Anlass... Ein morgendlicher Osterspaziergang ist - wie ich finde - der ideale Zeitpunkt, um dieses Ereignis fotografisch festzuhalten. Davon konnte ich dann schließlich auch Mr. Margerite überzeugen und so sind diese Bilder entstanden. Ihr dürft gerne raten, welche Zitate von wem sind:

"Doch, der Osterhase muss unbedingt mit drauf, das sieht in der Rotkäppchen-Sekt-Werbung auch immer so schön aus!" - "Na gut."


"Jetzt brauchen wir aber auch noch eins ohne Hase." - "Geht doch."


"Soll ich irgendwas Bestimmtes machen?" - "Ja, nicht so schnell wechseln, ich muss doch erst abdrücken..."


"Guck mal, das ist sooo praktisch, dass alle Colette-Schnitte Taschen haben! (...) Hast du das jetzt auch fotografiert?"


"Schau einfach 'mal sanft zur Seite." - "So?"


"Das ist so schön weit, guck mal, das kann man auch super zum Knicksen nehmen." - "???"


"Ooohhh, mein Lieblingsbaum!!! Da könnte man doch auch prima ein Foto..."
 - "Och nö! Außerdem wolllten wir doch noch Fahrrad fahren!"


Genau! Und das war unsere Route (Bildschirmfoto von googlemaps): 25 km Tour de Landkreis Harburg mit Imbiss im Harburger Veritas Beach, Eis zum Nachtisch beim Altstadt Café und schließlich Osterbesuch bei Elisabeth (was es da Schönes gab, zeige ich euch ein anderes Mal).


Auf morgen freue ich mich sehr - Miss und Mr. Margerite fahren nämlich mit Elisa und ihren beiden Kindern zum Brunchen und Spazierengehen nach Wörme ins Lieblingscafé!

Frohe Ostern euch allen!
Eure Hella

Dienstag, 19. April 2011

1000 km Flug

So eine lange Strecke hat diese süße, kleine Nachteule überwunden, um aus einem Ort Nähe Wien zu mir nach Hamburg zu fliegen. Nachdem ich sie aus ihrem Päckchen befreit habe, ist sie erst 'mal etwas verschüchtert in den nächsten Baum geflogen, um ihre neue  Umgebung zu sichten:


Inzwichen hat Udeldudel sie unter seine Fittiche genommen. Hier kann die kleine Eule von ihrer langen Reise ausruhen:


Diesen putzigen Nachtflieger hat die liebe Anja von "come what wool" für mich genäht. Ich hatte neulich in ihrem Blog gestöbert und dabei diese entzückenden Wesen entdeckt. Anja hat meine blogosphärischen Schwärmereien erhört und daraufhin eine ihrer "wärmenden Nachteulen" für mich gemacht. Ich durfte mir sogar eine Füllung wünschen. Entschieden habe ich mich für Dinkel: Wenn ich die Eule nämlich kurz in die Mikrowelle oder in den Backofen flattern lasse, soll sie mich danach wunderbar wärmen - mmmhhh!

Ich finde Anjas Logo total klasse, schaut 'mal auf's Schildchen: 


Ja, und wie nenne ich jetzt meine kleine Nacht-Eule? Udeldudel hat vorgeschlagen, dass ich euch einmal fragen soll. Gute Idee! Also: Was meint ihr, wie soll sie heißen?

Einen schönen Frühlingsabend - genießt die laue Luft!
Eure Hella

Sonntag, 17. April 2011

Australische Nähliebe

Dieses feine Nähbuch mit dem ungewöhnlichen Titel "Sew la tea do" ist just in meine kleine Bibliothek eingezogen:


Geschrieben hat es eine symphatische Australierin aus Melbourne namens Pip Lincoln, der die Kreativität bereits in die Wiege gelegt wurde und die den Rest der Welt gerne damit anstecken möchte. Sie sagt in ihrem Vorwort: "I like making things because it's a kind of happy meditation for me." Schön gesagt, oder? Schaun'n wir doch mal rein (ein Klick auf's Bild zeigt es euch bei Bedarf größer):




Die einzelnen Nähschritte sind gut beschrieben und auch auf englisch gut zu verstehen. Das Layout der Näh-Anleitungen ist - obwohl der Anleitungsteil den doch eher trockenen Part eines Nähbuchs darstellt - ein wahrer Augenschmaus:


Alle Beteiligten lernt man in diesem Buch auch namentlich kennen, beim Schnitt für eine Männerhose z. B. Hund Bella und Model Chris:


Das Buch ist wunderbar anzuschauen, weil man darin so viele liebevolle Details entdecken kann. Das ist aber längst nicht alles. Rein inhaltlich hat sich Pip Lincoln auch tolle Sachen einfallen lassen: Es gibt z. B. eine Seite mit Übersetzungen typischer Nähbegriffe vom Englischen ins Deutsche, Spanische und Französische, ein leckeres Keksrezept, eine "Sewing Playlist" und Tipps für schönere Näh-Erlebnisse. Dazu ist es praktisch zu handhaben dank Spiralbindung und geräumigem Aufbewahrungsfach für die einzelnen Schnitte.



Ihr findet hier für einen anständigen Preis (16,95 €) Ideen und Anleitungen für 25 wundervolle Dinge in 3 Kategorien: Kleidung für Kinder, Kleidung für Erwachsene (ja, auch die Männer kommen nicht zu kurz) und Schönes für zuhause und unterwegs. Diese Buch lege ich euch gerne ans Herz, es tut einfach gut!

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Sonntagabend! Eure Hella

P.S.: Die Ergebnisse des heutigen Nähnachmittags mit Elisa seht ihr dann im Laufe der nächsten Woche :-)

Samstag, 16. April 2011

Immer Schwein haben...

... soll meine Freundin, zu deren Geburtstagsfeier ich heute eingeladen bin. Meine Glückwünsche für's neue Lebensjahr überbringe ich heute mit schweinischer Unterstützung auf weichem Untergrund :-)


Hinten habe ich wieder  2 selbstbezogene Knöpfe (Zubehör bekommt ihr bei Prym, geht ganz leicht) angebracht.


Das Motiv mit den 3 Schweinchen (Stickdatei von Anja Rieger) passt super, da sie im letzten Jahr Mama geworden ist.


Ich wünsche euch ein schweinisch gutes Wochenende!
Eure Hella

Sonntag, 10. April 2011

Freundschaftskissen mit Geheimnis

Heute gibt es die Auflösung des gestrigen Teasers. Gestern Abend habe ich es nämlich noch vollenden können, um heute Elisabeth damit zu überraschen:

 
Noch mal genau hinschauen, oder? Findet ihr die Schweinchen auch so süß?


Das war aber noch nicht alles! Hinten geht es nämlich noch weiter...


Das Geheimnis dieses Kissen ist die aufgesetzte Tasche auf der Rückseite. Sie beherbergt ein paar Umschläge, in denen ich etwas zum Lesen, zum Entdecken und zum Freuen untergebracht habe. Es gibt Tage, da tut so etwas einfach gut. An solchen Tagen kann ein Umschlag geöffnet werden, um etwas Sonne in den Tag zu bringen.


Das Geheimfach kann später auch mit anderen Dingen bestückt werden. Genug Platz wäre z. B. für Taschentücher, Lippenpflege, Lutschpastillen und Nasenspray bei einer fiesen Erkältung. Oder ganz profan auch zum Verstecken der Fernbedienung ;-) Im Profil ist das besser erkennbar:


Und auch auf der Rückseite dürft ihr natürlich gerne näher hinschauen:


Ich mag im Moment so gerne selbstbezogene Knöpfe. So kamen auch hier welche zum Einsatz:


Gerne verrate ich noch, von wem die "schweinisch guten" Stickdateien sind: Bei Anja Rieger gibt es 2 neue Serien "Die besten Freunde" 1+2, von denen ich 2 Schweinchen verwendet habe. Die anderen Schweinchen sind auch wirklich schön, schaut doch 'mal bei ihr vorbei.

Das Kissen ist heute Nachmittag übrigens sehr gut angekommen: Da hat sich jemand mächtig gefreut, war das schööööön :-) Anschließend ging es heute mit unseren Näh-Projekten weiter. Ich war erstaunt, wieviel Stoff doch in so ein zierliches Wohnzimmer passt *kicher*.
Aus dem Stoff unten im Bild wird mein gestern erwähntes Retro-Wickel-Kleid (die Stoffbahn war sage und schreibe etwa 4 m lang, da der Stoff nur 1,12 m breit liegt). Aus dem Gelage oben im Bild ist Elisabeths neue Hose nach einem "Schnittchen"-Schnitt entstanden.


Zur Stärkung gab es zwischendurch Waffeln. Zur Abwechslung 'mal mit dunkler Raspelsckoko im Teig. Das schmeckt superlecker, müsst ihr auch 'mal probieren! Sowas Schönes kann ich natürlich nicht essen, ohne es vorher abzulichten. Ihr kennt das ja schon ;-)


Puh, das waren heute viele Fotos...ich hoffe, ihr seid noch da und habt bis hierhin durchgehalten ;-)

Nach diesem sonnenverwöhnten Wochenende wünsche ich euch, dass ihr viele schöne Erinnerungen und Sonnenstrahlen mit in die nächste Woche nehmen könnt! Eure Hella

Samstag, 9. April 2011

Teaser und Schlemmer-Rezept

Heute habe ich heimlich an einer Überraschung für Elisabeth gewerkelt. Ich freu' mich schon so - sie ist fast fertig! Hier ein Appetithäppchen zum Rätseln für euch :-)


Und natürlich haben wir heute auch gemeinsam gewerkelt. Was wäre ein Wochenende ohne einen schönen Nähnachmittag? Ich habe heute den Schnitt "Crepe" von Colette-Patterns für ein Wickelkleid im Retro-Stil vorbereitet. Der Stoff wartet jetzt schon ganz ungeduldig auf's Zuschneiden...

Vorher gab es zur Stärkung ein von Mister Margerite erdachtes Lieblingsrezept auf unserem Balkon:

Kartoffelpfanne mit Räucher-Mandel-Tofu und Cashewkernen

Man nehme (für 2-3 Personen):
  • 1-1,5 kg Bio-Kartoffeln mit Schale (Menge nach Hunger)
  • 1 Packung Räucher-Mandel-Tofu (Alnatura)
  • 1 Dose gesalzene Cashewkerne
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Basilikum, Thymian, Hauch Zimt (Variation: Oregano, Rosmarin)
  • 2-3 EL Butter oder Olivenöl zum Anbraten
Zubereitung:
  • Kartoffeln putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schale dabei nicht ablösen, sonden nur unschöne Stellen wegschneiden. In leicht gesalzenem Wasser ca. 15 Minuten (je nach Größe der Stücke) gar kochen. 
  • Butter oder Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen.
  • Zwiebeln darin anbraten, dann Tofu in Stücken, Cashews und alle Gewürze dazugeben und einige Minuten brutzeln lassen - dabei ab und zu umrühren. Das sieht dann so aus:
  • Nun die Kartoffeln dazugeben. Alles unter regelmäßigem Wenden weiter anbraten, bis die Kartoffeln leicht braun werden. Abschmecken und nach Belieben ggf. noch etwas Salz hinzugeben.
Und jetzt: Mit allen Hungrigen um einen Tisch scharen und gemeinsam schmausen! Guten Appetit!


Ich wünsche euch ein leckeres, entspanntes und sonniges Wochende!
Eure Hella

Freitag, 8. April 2011

Einfach Liebe

Zur Zeit fliege ich auf Stickmuster, die wie gezeichnet aussehen. Die verliebten Weiblein und Männlein aus der Stickdatei "love, love, love" von SUSAlabim über Kunterbunt-Design gehören eindeutig dazu. Was man mit den entzückenden Wesen Schönes anstellen könnte, darauf brachte mich neulich meine liebe Elisabeth. Sie hatte die grandiose Idee, einen Rocksaum damit zu verzieren. Da gab es dann einfach kein Halten mehr...

Am letzten Wochende und an diversen Abenden in dieser Woche habe ich an einem neuen Valeska-Rock gearbeitet. Und ihr könnt euch sicher sein: Er ist mit LIEBE gemacht. Mit viel Liebe, denn so umfangreiche Stickereien wollen sorgfältig ausgewählt, kombiniert und platziert werden. Es war viel Arbeit, aber das Ergebnis war Liebe auf den ersten Blick!


Der Rock-Stoff ist ein wunderbares Baumwoll-Leinen von Frau Tulpe. Der Bund ist aus dunkelbraunem Jersey, den ich ebenfalls dort erworben habe.


Die rote Zackenlitze (eine besonders glatte, weiche und damit eher seltene Qualität von Nähmaschinen Czerr) habe ich zuerst mit Stylefix platziert und konnte sie dann bequem ansteppen.


Die Stickerei müsst ihr unbedingt von Nahem sehen:






Von dem blauen Stoff mit den kleinen rot-weißen Blumen (gab es mal bei Twin's Garden), mit dem ich die beiden Verliebten "angezogen" und die Hüftpassentaschen genäht habe, ist noch ein gutes Stück da. Daraus könnte noch ein kleine passende Bluse werden. Mal sehen, ob ich einen schönen Schnitt dafür in meinem Fundus habe...


Passend zum Thema Liebe hier noch ein mal etwas ernsterer Spruch für euch, den ich neulich in einer Zitatesammlung entdeckt habe: "Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meisten" (Anonym).

Liebe Grüße! Eure Hella