Montag, 20. Februar 2012

Quadratisch, praktisch, bunt

... ist mein neues Kissen aus 32 Quadraten, die ich hier schon mal gezeigt habe. Kissen kann man ja nie genug haben :-) Und es passt zu meiner Quilt-Decke!

 
Als Elisabeth neulich ein Probe-Mini-Kissen aus 8 Quadraten genäht hat, war für mich klar: Das muss ich auch versuchen! Und die schönen Quadrate aus dem Amy-Butler-Charm-Pack, die seit Ostern 2011 auf ihren Einsatz warten, kommen hier prima zur Geltung.


Die Idee zu dieser ungewöhnlichen Kissenform stammt übrigens aus dem aktuellen Stoff+Stil-Katalog, wo man das Schnittmuster bestellen kann:

Quelle: Stoff+Stil Katalog, Dekoration 2012
Aber hierfür braucht man eigentlich keinen Schnitt, sondern nur den richtigen Dreh und mindestens 8 Quadrate in schönen Farben. Man kann auch ein Quadrat aus 4 kleinen Quadraten (wie bei meiner Version) zusammensetzen. Meine Quadrate haben eine Kantenlänge von ca. 13 cm  inkl. Nahtzugabe.

Und so geht's:
  • Ausgangsbasis: 8 Quadrate
  • Nähe jeweils 4 Quadrate so zusammen, dass du 2 große Quadrate erhältst. Die NZ sollte überall gleich sein.
  • Nimm die Ecke eines Quadrats und setze es mit dieser Ecke an eine Naht des anderen Quadrats. 
  • Nun nähst du die Kanten der Quadrate sozusagen über Eck zusammen (siehe Bild). Die rechten Stoffseiten liegen dabei aufeinander.
  • Setze das Über-Eck-Nähen bei den übrigen Kanten so fort, bis nur noch eine Kante offen ist. Das ist deine Füllöffnung für Watte oder Dinkelspelzen, die du nach dem Füllen per Hand zunähst.



Eigentlich gehört in die Mitte oben und unten jeweils noch ein Knopf, um die Mitte des Kissens nach innen einzuziehen. In Ermangelung einer schönen langen Nadel habe ich es aber erst mal so gelassen. Die Form wird jedoch mit den Knöpfen schöner betont, daher werde ich sie demnächst noch anbringen.


Optional mit Innenkissen und Zipper:
Man könnte das Kissen auch mit Innenkissen nähen. Dazu solltest du am Außenkissen einen nahtverdeckten Zipper anbringen. Am besten fügst du den Zipper beim 1. Schritt ein, wenn du die ersten Quadrate zusammennähst.

Ich denke, dass der Zipper am besten eingenäht werden kann, wenn man das Kissen aus insgesamt 32 Quadraten (statt 8) zusammensetzt. Bei dieser Variante kann man den Zipper nämlich etwas seitlich versetzt einnähen. So ist er nicht den beiden Knöpfen im Weg, die mittig oben und unten angenäht werden.

Bunte Grüße! Eure Hella

Nachtrag vom 28.05.2012
Inzwischen habe ich mit einer Polsternadel die Knöpfe angenäht. So sieht es jetzt aus:

Kommentare:

  1. Super! Die Stoffe sind einfach toll und vielen Dank, dass du uns verrätst wie sie zusammen genäht werden.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Oh supi. Deine Kissen sehen toll aus und ich b den Schnitt schon im Katalog bestaunt.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. so ein schöner effekt mit so wenig aufwand, gefällt mir sehr gut :)
    dein kissen mit 32 quadraten finde ich schön bunt

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. mal was ganz anderes - nur duch einen kleinen "dreh" :) gefällt mir sehr gut!!
    lg angela

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr cooles Kissen und so schöne Stoffe. Ich wollte auch schon bei Stoff und Stil bestellen, aber ab und zu schrecken mich die Versandkosten ab.
    Wie dem auch sei: Top!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Das hat was. Frisch, fröhlich, gar nicht langweilig, und die Art es zusammenzunähen regt die grauen Gehirnzellen an.
    Finde ich absolut klasse-cool.
    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  7. Ich stelle mir das auch als Nadelkissen süß vor! Mal nicht diese Blüten oder Kürbisform.
    Man kann allerdings schlechter eine Pappe unten einlegen. Das mache ich bei Nadelkissten immer, damit sich die Nadeln nicht unten durchpieksen.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  8. ui die sind schön geworden, besonders das kissen mit dem eulenstoff gefällt mir. scheint ja gra nicht so kompliziert zu sein.

    lg julia

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!