Donnerstag, 29. November 2012

Die Tarte zum Weihnachtskleid

Am Wochenende gab es bei uns eine simple, aber unglaublich leckere und schokowonnige Lebkuchentarte. Beim Anschnitt war es zwar schon dunkel, aber ein halbwegs passables Foto ist mir dennoch gelungen, bevor das Stück mit großem Appetit verspiesen wurde.


Diese Tarte ist - wie ich finde - die ideale Begleitung zur Weihnachtsnäherei und so muss ich das Rezept unbedingt mit euch teilen. Unser Lütter hält gerade auf meinem Schoß ein Vormittagsschläfchen (Energie sammeln für neue Krabbelversuche), dann schreibe ich euch mal schnell das Rezept auf:

Lebkuchentarte oder Weihnachtskleidtarte 
(angelehnt an ein Rezept aus einer alten Ausgabe der Zeitschrift Eltern)

200 g dunkle Schokolade (es geht auch dunkle Raspelschoko oder Kuvertüre)
4 Eier
200 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
1 EL Lebkuchengewürz
200 g gemahlene Mandeln
200 ml Schlagsahne zum Garnieren und Eierlikör oder Zimt

Die Zubereitung geht ganz schnell:
  • Schoki in einer Schüssel im warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen. Tipp: Das Wasserbad darf nicht zu heiß sein, sonst klumpts.
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen, Springform mit 26 oder 28 cm Durchmesser einfetten.
  • Eier trennen (ja, das finde ich auch immer tricky, aber es klappt mit etwas Mut doch recht gut). Eiweiße zu einem steifen Schnee schlagen. Eigelbe mit Butter, Zucker, Vanillezucker und Lebkuchengewürz verrühren. Mandeln und löffelweise die flüssige lauwarme Schoki unterrühren. Anschließend den Eischnee dazugeben und noch einmal sanft umrühren.
  • Teig in die Form füllen und bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen. 
  • Etwas abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen. Vor dem Verzehr mit Schlagsahne und Zimt oder Eierlikör garnieren.
Lasst es euch munden!
Eine guten Appetit wünscht euch eure Hella


Kommentare:

  1. mmh das klingt lecker!! ich hätte gerne ein Stück und einen Kaffee dazu :)
    Lg Knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  2. Mh, das klingt aber sehr lecker, ich glaube das muß ich gleich am Wochenende testen. Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Danke, dass du uns das Rezept schon heute verrätst. So kann ich morgen noch einkaufen, was fehlt. Und dann hat der Kuchen eine echte Chance uns zum ersten Advent zu erfreuen.

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. hmmm das hör sich lecker an, muss ich bald mal nachmachen:-)
    liebe grüsse
    stephie

    AntwortenLöschen
  5. Das muss ich vor Weihnachten unbedingt auch noch backen. Klingt sehr lecker =) Danke fürs teilen.
    Viele Grüße
    Frl. Graewin

    AntwortenLöschen
  6. Mmmhhh, schmeckt fantastisch! Eben mit zwei (klitzekleinen) Anpassungen an den Vorrat nachgebacken - danke für das Rezept!
    Genau das richtige für ein Wochenende, an dem hier der erste Schnee vorhergesagt wird...
    Grüße vom drachenmaedchen

    AntwortenLöschen
  7. ich bin durch deinen Kommentar bei Mrs. Fisher auf das Rezept gestoßen, boah, das klingt ja super-genial-lecker!
    muss ich unbedingt ausprobieren! vielleicht für Freitag, Schulweihnachtsfeier vom Großen...

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!