Montag, 30. April 2012

Hier piepts

Lange nichts gehört von mir? Und doch ist hier viel passiert.

Infekt Nr. 1 habe ich brav auskuriert und bin dann in meine letzten Arbeitstage gestartet, habe noch Dinge zuende bringen können und mich von den vielen lieben Kolleg/innen und den Menschen, mit denen ich arbeite, verabschiedet.
 
Seit Mitte der Woche genieße ich nun meine Urlaubstage vor Mutterschutzbeginn und freue mich über das sonnige Frühlingswetter. Nur am Wochenende habe ich leider wieder das Bett hüten müssen, um Infekt Nr. 2 in den Griff zu kriegen. Jaja, wenn man einmal angeschlagen ist... so langsam macht das keinen Spaß mehr... Aber: Heute geht es schon wieder einigermaßen, sodass ich den Tag durchaus genießen konnte.

Habe mir für die Zeit vor Ankunft von Mr. Mini-Margerite vorgenommen, nun alles bewusst ganz in Ruhe anzugehen. Ich muss nicht alles schaffen, was ich mir vorgenommen habe. Prioritäten setzen ist gefragt :-) Sicher gibt es noch viel vorzubereiten, aber gut Ding will Weile haben oder wie war das noch?! 

So, und was ist denn da jetzt Schönes fertig geworden?
Eine praktische Wickeltasche mit integrierter Wickelunterlage aus Lieblingsstoffen!


Schnitt: ebook Wickeltasche "Willow" von Lillesol & Pelle
Einzige Änderung: Statt der steifen Vlieseline S320 habe ich beidseitig Vlieseline H640 aufgebügelt. Das ist schön weich und bietet ausreichend Stand.  


Der Clou des Schnitts: Die Klappe geht einmal um die Tasche herum, sodass man sie fix per Druckknopf an der Rückseite abnehmen und als Wickelunterage verwenden kann. Der Klappe habe ich hinten eine Teilungsnaht verpasst, damit die Piepmätze nicht auf dem Kopf stehen.


Innen habe ich die maximal mögliche Anzahl an Einstecktaschen für Windeln, Feuchttücher, Wechselkleidung, Fläschchen, Gläschen etc. untergebracht. Die Rückseite der Klappe ist aus beschichtetem Stoff, den man auch gut mal abwischen kann.


Innen gibt es ein Schlüsselband aus breitem Webband, worauf sich ebenfalls Piepmätze tummeln.


An den Seiten habe ich jeweils eine Stecktasche untergebracht. Man weiß ja nie...


Der Gurt ist verstellbar und soll gut über den Kinderwagenlenker passen.


So ihr Lieben, genießt den Blick auf das knackfrische Grün da draußen, die Sonne und das Vogelgezwitscher! Ich wünsche euch einen herrlichen - und gesunden - Start in den Wonnemonat Mai!
Eure Hella

Donnerstag, 19. April 2012

Henry's Hütchen

Da ich hier immer noch mit Naseputzen, Husten und viel Schlafen zu tun habe, zeige ich euch heute einen schönen Kinderhut, den ich zu Ostern verschenkt habe.

Zur Taufe ihres kleinen Sohnes wünschte sich eine liebe Freundin eine Kopfbedeckung, die auch im Sommer die empfindlichen Öhrchen schützt. Ihr Kleiner neigt zu Ohrenentzündungen, daher sollte auch bei warmem Wetter ein entsprechender Schutz nicht fehlen.

Ich habe einen Hut mit Ohrenklappen aus 2 Schnitten zusammengestellt (Kopfumfang-Vorgabe war ca. 51 cm für ein 1-jähriges Kind):
  • Hutschnitt aus dem Buch "klein und oho. Kinderkleidung selber nähen" von Emma Hardy für Kinder von 0-5 Jahren, was ich hier schon einmal vorgestellt habe
  • Hut mit Krempe - kostenloser Download-Schnitt von der ottobre-Website. Hiervon habe ich die Ohrenklappen genommen und auch gleich nachlesen können, wo man diese genau platzieren muss.

Der Hut besteht außen aus Jeansstoff und innen aus rotem Baumwollstoff mit weißen Punkten. Beide Stoffe habe ich mit Vlieseline H180/200 unterbügelt, das gibt etwas Stand. Ein weißes Baumwollband - zwischengefasst an den Ohrenklappen - hält Klappen und Hut an ihrem Platz.

Damit Hut und Futter exakt aufeinanderliegen, habe ich mit kleinen Stichen mit der Hand die Naht zwischen Kopfteil und Krempe nachgesteppt, sodass man die Naht kaum sieht. Die Mühe hat sich gelohnt!


Oben seht ihr einen Schnappschuss. Bei der Anprobe nach dem Auspacken war Henry's erster Griff natürlich zum Hut - um ihn sich schnell und breit grinsend wieder vom Kopf zu ziehen (seine Mama hatte die Bindebänder noch offen gelassen).  Aber immerhin konnten wir sehen: Hütchen passt und ein bisschen Luft ist auch noch :-)

Liebe Grüße! Eure Hella

Donnerstag, 12. April 2012

Don't talk, just kiss

"Don't talk, just kiss"? Naja, also so ganz stimmt das nicht... Mein Hausarzt sprach eher von "möglichst nicht sprechen, viel Tee trinken".

Bestimmt wundert ihr euch, warum es hier schon so viele Tage ruhig ist, oder? Über Ostern war ich nicht daheim und seitdem hat sich eine fiese Halsentzündung bei mir festgesetzt, die an Ostern mit harmlosem Halskratzen begann und die ich nun erst einmal auskurieren muss.

Ich habe aber noch eine Kleinigkeit in petto, die schon länger fertig ist und die ich euch noch nicht gezeigt habe. Ich finde diese Wickelbodys sehr praktisch und so ist neulich für Mr. Mini-Margerite ein schönes Exemplar entstanden.

Schnitt: ottobre kids 03/2011, Modell 1, Gr. 62
Da fehlt doch noch was? Ja, die Druckknöpfe... Inzwischen nenne ich tatsächlich die Prymzange mein Eigen und werde nach euren ermutigenden Kommentaren zu diesem Post erst einmal selbst versuchen, die Drücker einzunieten, bevor ich meinen Schuster damit behellige :-)

So ihr Lieben, lasst es euch gut gehen!
Ich mach mir jetzt noch einen Halstee (mmmh, lecker Salbei) und gelobe Besserung!

Eure Hella

Freitag, 6. April 2012

Für Hamburger Jungs

Solange Mr. Mini-Margerite weiterhin fleißig wächst und noch in Mamas Bauch strampelt, darf mein kleiner Blog-Assistent Udeldudel seine Mütze probetragen.


Gestrickt war das Mützchen recht schnell, aber wahrscheinlich ist es doch im Umfang ein bisschen zu groß geraten. Und da Udeldudel einen recht kleinen Kopf hat, trägt er das Mützchen mit Umschlag und freut sich über den Matrosenmützen-Look.


Das Garn ist das glatte weiche Baumwollgarn "Muskat" in jeansblau von Drops. Der weiße gerippte Streifen war ein Baumwoll-Rest von Catania und passte einfach so gut für einen zukünftigen Jung-Hamburger.

Ich wünsche euch ein schönes Osterwochenende!
Eure Hella

Mittwoch, 4. April 2012

Das ist gestreift

Als ich neulich diesen wunderbaren Viskosejersey in Lieblingsfarben bei der Glücksmarie entdeckt habe, musste daraus unbedingt etwas Kleidsames für mich werden.


Dank Ninas netter Beratung habe ich mich für den famosen Onion-Schnitt 5042 entschieden. Ich finde die Onion-Schnitte übrigens sehr symphatisch. Sie sind oft lässig und bequem, haben aber trotzdem was Besonderes. Außerdem heißen sie Schnittmonster, äh, Snitmonster :-)


Der Clou bei diesem Schnitt ist: Er weiß wahrscheinlich gar nicht, wie gut er sich auch mit Babybauch tragen lässt! Damit es nicht nach gestreiftem Zelt ausschaut, habe ich die Variante C mit 2 breiten Gummizugstreifen gewählt, die von links gedehnt aufgesteppt werden und ein Stück vor der Seitennaht enden. 


Ich bin ganz verliebt in dieses Kleid! Am liebsten würde ich es gar nicht mehr ausziehen. Und wenn doch, könnte man sehen, dass ich mich beim Darunter passend zu diesen doch recht frischen Temperaturen und zwecks Wärmedämmung für ein schwarzes Langarmshirt und schwarze Baumwollstrumpfhose entschieden habe.


Änderungen am Schnitt? Ja, aber wenige: Obligatorisch ist fast schon die Verlängerung von Vorder- und Rückenteil. Und der eingefasste Ausschnitt erwies sich bei der 1. Anprobe als zu hoch, darum habe ich ihn tiefer gelegt. Nun gefällt's mir ausnehmend gut!


Der Vollständigkeit halber gibt's auch ein Bild von hinten:


Ach ja, die petroligen Stiefelchen verdienen eine besondere Erwähnung! Für die gibt es an dieser Stelle ein dickes Busserl für meine liebe Mama, die diese komplett ledernen weichen Prachtexemplare seit den 80er Jahren gehegt und geflegt, selten getragen und schließlich vor ein paar Jahren ihrem Töchterchen geschenkt hat. Inzwischen sind sie meine Lieblingsschuhe - olé olé:


So, ich sage tschüß und bin gespannt, was an diesem frischen Apriltag die anderen Me-Made-Mittwoch-Mitmacherinnen bei Catherine zeigen!

Eure Hella

P.S.: Wer sich über den seltsamen Post-Titel wundert, schaut mal bei Loriot vorbei:


Sonntag, 1. April 2012

Upcycling

Modernes Wort, altes Shirt, zündende Idee!

Nicht, dass ich gerade viele schöne neue Stoffe in meine Sammlung aufgenommen hätte...
Aber irgendwie sprang mir gestern mein altes Ringelshirt von Esprit ins Auge, das schon lange sein Dasein im Sammelkorb für olle-Klamotten-zum-Renovieren fristete.

Und siehe da - ein perfektes Teil für mein erstes Upcycling-Projekt (übrigens hätte ich nicht gedacht, dass ich sowas mal mache): Es ist fast 10 Jahre alt, zig Mal gewaschen und damit praktisch schadstofffrei und der Stoff noch sehr gut erhalten. Einziges Manko: Es ist nach so vielen Wäschen etwas in der Länge geschrumpft.

Mein Shirt vorher in Gr. 38/40


Demnach setzen Schwangerschaftshormone also auch Kreativität frei ;-)
Mr. Mini-Margerite bekommt nun ein Shirt in Gr. 62 nach bewährtem Schnitt aus der Ottobre Kids 03/2011.

Mr. Mini-Margerite's Shirt nachher in Gr. 62


Mein liebes Kind, falls deine Mama jemals arm wie eine Kirchenmaus sein sollte, frieren musst du nie!

Besonders stolz bin ich übrigens auf die gut gelungene Verarbeitung am Halsausschnitt mit Einfass-Streifen. Nachdem ich in letzter Zeit öfter Kanten mit Jersey einfasse, habe ich hiermit endlich die für mich schnellste, bequemste und sauberste Lösung gefunden:
  • 3,5 cm breiten Stoffstreifen zuschneiden
  • rechts auf rechts mit 1 cm Abstand zur Kante auf den Halsausschnitt steppen
  • Streifen nach oben umbügeln und über die Ausschnitt-Kante nach innen klappen
  • Dann mit einer Zwillingsnadel daran entlang sausen, sodass die Mittelmarkierung am Nähfuß genau auf der Naht entlang läuft. 
  • Ergebnis 1: eine Stepplinie liegt auf dem Streifen und die andere daneben. Innen ist der Streifen durch den Zickzack der Zwillingsnaht-Rückseite sauber angenäht.Voilà!
  • Ergebnis 2: Coverlock-Maschine? Brauch' ich nicht unbedingt :-)

Am Samstag hatte ich netten Nähbesuch von meiner lieben Elisa. Als sie einen Burdaschnitt für ein Sommerkleid abzeichnete, ist dieses entzückende Still-Leben-Foto entstanden. Von den Duplos längsten Pralinen der Welt konnten wir natürlich erst nach dem Schnittabzeichnen essen, dienten sie doch neben Klebefilmabroller und Lineal als Beschwerung, damit das Seidenpapier nicht verrutscht.


Ich wünsche euch einen guten Start in den April - hier in Hamburg passte das Wetter heute exakt zum Monat (Sonne wechselte sich mit Wolken, viel Wind und etwas Regen ab)!

Eure Hella