Freitag, 31. August 2012

Danke liebe Hebammen!

Inzwischen ist Anton 8 Wochen alt und damit ist unser Wochenbett zu Ende. Vor uns liegt nun die Elternzeit, auf die ich mich sehr freue. Mit diesen beiden Dinkelkörnerkissen in Chamäleon-Form möchte ich unseren beiden Hebammen eine Freude machen, die uns in den letzten Monaten in vielerlei Hinsicht eine große Unterstützung waren.

Die Körnerkissen sind nach dem ebook "Diego" von Chillibe genäht und haben 2 verschiedene Seiten. Eben echte Chamäleons :-) Die Augen habe ich appliziert und vorher mit Vliesofix aufgebügelt.


Diego schmiegt sich nach einem Ausflug auf die Heizung, in die Mikrowelle oder den Backofen gerne um verspannte Hälse oder wärmt den Bauch.


Diego habe ich wie beim letzten Mal mit Außen- und Innenhülle genäht. Das Innenkissen ist mit Bio-Dinkelkörnern gefüllt, die in 7 Kammern eingenäht sind, damit sie nicht verrutschen. Hier könnt ihr nachlesen, wie ich das mit der Füllung und den Kammern gemacht habe.

Auf dem folgenden Bild gibt' s beide Diegos noch einmal ohne Innenleben zu sehen - der blau-türkise Diego (die beiden oberen Bilder) und der gelb-grüne Diego (die beiden unteren Bilder):


Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende mit schönen kreativen Projekten - und bestimmt können wir auch noch etwas Sonne tanken!

Eure Hella

Mittwoch, 29. August 2012

Carmenkleid Brindisi

Lieber Sommer, bitte bleib noch ein bisschen, damit ich mein neues Lieblingskleid noch oft tragen kann! Ich mag den Schnitt wirklich sehr: Er ist schnell genäht, durch den weiten Ausschnitt mit mittigem Schlitz + Tunnelzug stilltauglich und sieht schön feminin aus.


Schnitt: Kleid "Brindisi" von Schnittquelle
Baumwoll-Stoff: Amy Butler's "Lark Dreamer / Ocean Treasure Box"


Dieser Kuss geht an den Fotografen und seinen kleinen Helfer. Mister Margerite hat die Fotos mit unserem Mini (inzwischen 8 Wochen alt) im Tragetuch gemacht. Falls ich also verliebt aussehen sollte, dann lag das an dem entzückenden Anblick, der sich mir bei dieser Fotosession bot :-)


Meine Änderungen:
  • Das Schnittmuster schlägt 2 Längen vor. Ich habe mich für eine Länge dazwischen entschieden.
  • Oberteil ein Stückchen verlängert, damit die Teilungsnaht unter der Brust und nicht darauf liegt (kann beim nächsten Mal durchaus noch ein Stück mehr sein).
  • Gummiband eingezogen und an den Enden ein Stück Band befestigt (Schnittquelle zieht hier nur ein Band ein)
  • Zipper weggelassen, dafür an den Seitennähten einen Hauch dazugegeben (mit 1,5 cm Nahtzugabe zugeschnitten, aber mit 1 cm Abstand genäht). So kann ich das Kleid über den Kopf ziehen.

Das vordere Oberteil wird unter der Brust eingereiht und so ans Rockteil gesteppt.

Beim nächsten Mal
  • ... versuche ich das Kleid aus Jersey zu nähen.
  • ... werde ich noch 1-2 cm mehr am Oberteil Richtung Teilungsnaht zugeben (ich erwische mich beim Tragen dabei, dass ich am Oberteil herumzupfe, um die Teilungsnaht wieder etwas mehr nach unten zu ziehen).
  • ... könnte ich mir auch vorstellen, Oberteil und Rockteil in verschiedenen Farben zu nähen.
  • ... lasse ich den Saum zur Abwechslung mal unter'm Knie enden.

Im Herbst
  • ... kann ich mir das Kleid auch mit Strickjacke, Strumpfhose und Stiefeln vorstellen.
  • ... halte ich mich einfach nur noch in der Nähe von Wärmequellen aller Art auf, damit ich es auch bei kaltem Wetter tragen kann ;-P .
  • ... suche ich mir einen wärmeren Stoff für meinen neuen Lieblingsschnitt und zaubere mir ein Herbstkleid. Habt ihr spontan einen Stoff vor Augen?

Ach, endlich ist wieder Me Made Mittwoch - jetzt sogar mit eigenem Blog (danke an die Crew für's Organisieren)! Habt ihr es auch vermisst? Na dann gehen wir doch mal schauen, was es bei den Nähkolleginnen nach der Sommerpause an bezaubernden Werken zu bestaunen gibt! Das wird bestimmt wieder sehr inspirierend! Hier geht's lang...

Viele Grüße! Eure Hella

Montag, 27. August 2012

Die Anprobe oder Das erste Boxtraining

Noch ist es zu warm für den schönen neuen Strickpulli, aber anprobieren kann man ihn ja schon mal! Der Pulli ist nach der Anleitung "Little Stitches" von Epipa gestrickt. Hier hatte ich euch schon davon vorgeschwärmt.


Auf dem Wickeltisch stellt Mama entzückt fest: Der Pulli passt gut, sieht unglaublich süß aus und wird auch sicher noch ein Weilchen passen. Im Moment ist er aber noch zu warm. Also will sie ihn wieder ausziehen.

Der folgende Dialog zwischen Mama und Mr. Mini-Margerite spielte sich natürlich nonverbal ab. Für euch habe ich ihn übersetzt:

Mini: "Ich mag den Pulli nicht ausziehen."
Mama: "Aber es ist noch zu warm dafür. Vielleicht kannst du ihn demnächst schon mal als Jackenersatz tragen."
Mini: "Haha, ich zieh' ihn aber nicht aus. Guck mal hier, ich kann Karate!"
Er ballt die kleinen Fäustchen.
Mama: "Bin sehr beeindruckt. Du meinst aber Boxen, oder?"
Mini: "Ähm, ja genau :-)"


Mini: "Guck mal, rechts, links, rechts, so geht das! Jaha, DAS macht Spaaaaaß!"


Mini: "Mama, sieh' nur! Und mein linker Haken erst, haha!"


Mama: "OK, du hast gewonnen. Ich gebe mich geschlagen."
Mini: "Olé, olé! Die Siegerpose kann ich auch schon!"


Nach einer Weile...
Mini: "Puh, Boxtraining macht ganz schön warm! Duuu, Mamaaaaa? Ich glaube, ich möchte heute doch lieber den Strampler mit den Pilzen drauf anziehen."
Mama: "OK. Hihi :-)"

Einen schönen Sommerabend wünscht euch
eure Hella

Samstag, 25. August 2012

Knuspriges Häkelvergnügen

Häkeln ist eine feine Sache. Es ist leicht zu lernen (wenn man es nicht noch aus Grundschulzeiten kennt) und ribbelt nicht so schnell versehentlich auf - wie mir das beim Stricken schon oft passiert ist. Man hat auch nur eine Nadel in der Hand und die ist noch nicht mal spitz, kann dem kleinen Mann auf Mamas Schoß folglich nicht gefährlich werden. Für mich eine ideale Handarbeit, um als frischgebackene Mama was Schönes herzustellen.

Als mich Elisabeth neulich fragte, ob ich ihr erstes ebook namens "Sweet Crunch Babydecke" probehäkeln möchte, war ich gleich schwer angetan. Häkeln mit schlafendem Baby geht nämlich wunderbar, wie hier zu sehen. Fertig bin ich noch nicht, denn dafür werkele ich gerade an zu vielen Sachen gleichzeitig *düdeldü*. Aber der Zwischenstand kann sich durchaus sehen lassen, guckt mal:


Die fertige Decke bekommt noch so eine schöne Umrandung. So weit bin ich aber noch nicht, da müsst ihr mal bei Elisas Post gucken gehen. 

Das Häkelmuster gefällt mir sehr gut, denn es ist - wie der Name schon sagt - wirklich ein bisschen knusprig. Ich hatte schnell den Dreh heraus und nun freue ich mich darüber, dass ich mit wenig Zählaufwand und noch weniger Gehirnschmalz so ein schönes Muster häkeln kann. Man muss immer bis 3 bzw. 4 zählen, das bekomme ich sogar mit Stilldemenz (eine wirklich hilfreiche Ausrede, nachdem die Schwangerschaftsdemenz ausgedient hat) super hin :-)


Das Fädenvernähen beim Häkeln ist viel angenehmer als beim Stricken, finde ich, da man den Faden unsichtbar und fix im Häkelwerk versenken kann (einfach mit einer Stopfnadel mittig durch die Maschen schieben). Insofern ist das Verwenden vieler Lieblingsfarben auch ohne Reue durchaus möglich ;-)


Mal sehen, ob daraus wirklich eine Babydecke wird. Vielleicht mache ich auch einen großen Kissenbezug daraus!

Und ja, ertappt, ich stricke natürlich trotzdem noch! Der Babypulli aus meinem letzten Post ist übrigens auch schon fertig...

Ich wünsche euch ein wunderbares, sommerliches Wochenende - hier in HH sind die Temperaturen gerade sehr angenehm, so kann's bleiben!

Eure Hella  

Sonntag, 19. August 2012

Sweets for my sweet

Hitze in Hamburg. Da halten wir es besser drinnen aus.
Heute habe ich an einem Herbstpulli für's Baby weitergestrickt, den ich absolut entzückend finde.
  • Anleitung: "Little Stitches" von Epipa
  • Material: Drops Merino Extrafine (braun-meliert und wollweiß), Stricknadeln Nr. 5 und 4,5
  • Meine Variation: lange Ärmel und Wolle statt kurzer Ärmel und Baumwolle
  • Besonderheiten: von oben nach unten und in einem Stück in Runden gestrickt (das lästige Zusammennähen entfällt!!!), einfach und schnell, macht mir riesig Spaß
Hier ein kleiner Blick für euch auf den Zwischenstand: Es fehlen noch 3 Knöpfe und die Ärmel.


Und sonst so?

Nachdem mich Fr+Sa etwas Fieber und ein dicker Hals geplagt haben, geht es mir heute schon viel besser - dank heißer und von Mr. Margerite frisch gekochter Hühnersuppe, viel Ausruhen und literweise Wasser. Jetzt reicht es mir aber - sowohl mit der inneren als auch mit der äußeren Hitze!

Unser Mini nimmt es gelassen. Und lässt nur selten von der Mama ab. Richtig so, denn viiiel trinken ist gerade bei dieser Hitze sehr wichtig. Gleichzeitig gibt's lecker Antikörper, die Mamas Abwehrkräfte so fleißig produzieren. Muttermilch ist ein echtes Wundermittel, wer hätte das geahnt! Ich glaube, es gibt kaum etwas, wogegen sie nicht hilft :-)

Mini geht's also prima. Wenn er nicht gerade trinkt, geht er einer seiner Lieblingsbeschäftigungen nach: gemütlich chillen und sich in yogischer Gelassenheit üben, der kleine Meister :-)

Sommer-Spieler (ebook "Babyanzug Anton" von Klimperklein)
Ich wünsche euch einen erfrischenden Sonntagabend (hier wird's inzwischen kühler, bei euch auch?) und eine schöne Sommernacht! Eure Hella

Samstag, 11. August 2012

Die zwei...

... verstehen sich schon richtig gut :-)

Auf dem Schoß seiner Patentante schläft Mr. Mini-Margerite auch sehr gerne. Und wenn er wach ist, schaut er sie mit großen Augen an und studiert, wer ihn da so liebevoll und entzückt anblickt.

Ich hatte euch ja ein Partnerlook-Foto versprochen! Und da ihr darauf etwas warten musstet, gibt's gleich mehrere:


Der Birnenstoff steht beiden sehr gut, oder? Elisa hat neben dem schönen Bolero (Schnitt ist von Stoff und Stil, glaube ich) auch eine Shelly daraus genäht.


Das braun-weiße Shirt ist schon vor Minis Geburt fertig geworden (Schnitt ottobre kids 03/2011, Gr. 62, Arme auf 3/4 verlängert, Jersey von Glücksmarie). Die Hose kennt ihr schon von hier (Schnitt Kuschelhose aus der Farbenmix Zwergenverpackung). 


Mehr schreibe ich jetzt nicht, denn mein Söhnchen meldet Unterhaltungsbedarf an. Er genießt es inzwischen sichtlich, wenn ich mit ihm spreche und ihm Tönchen oder verschiedene Mimiken vormache. Das ist so unglaublich niedlich! Wenn ich Pause mache, antwortet er mir mit Glucksgeräuschen oder anderen süßen Lauten. Zungerausstrecken und Lippenspitzen macht er sogar nach :-)

Genießt das Wochenende!
Eure Hella

Montag, 6. August 2012

Win win situation

Unser Kleiner mag es gerne nah, ganz nah bei Mama und Papa. Mit Baby kuscheln, Baby tragen und schaukeln ist zum einen sehr schön, zum anderen ist das Verrichten einiger Tätigkeiten doch etwas erschwert (das Duschen erwähnte ich bereits) :-)


Nach dem Stillen schläft Mini denn auch gerne bei Mama ein. Und ab jetzt bitte möglichst nicht mehr bewegen... und auf gar keinen Fall auf die Idee kommen, das kleine schlafende Bündel neben sich zu betten - das merkt er innerhalb weniger Minuten und protestiert. 
Dann doch lieber ebenfalls die Augen zumachen und ein Nickerchen halten oder ein neues Häkelmuster für eine kleine Decke ausprobieren. Auf Letzteres fiel dann neulich meine Wahl :-)


Wenn ich mir die Bilder so anschaue, sehe ich irgendwie plüschig aus so um die Augen herum ;-)

Müde, aber sehr glücklich!
Gute Nacht! Eure Hella

P.S.: Fällt euch was auf? Letzte Woche war ich beim Friseur, nachdem ich auf dem Kopf gefühlt inzwischen aussah wie ein Besen. Die erste halbe Stunde meines Lebens ohne Mr. Mini *schnüff*. Aber sehr beruhigend zu sehen: Als ich zurückkam, schlief er seelig auf Papas Arm!