Donnerstag, 29. November 2012

Die Tarte zum Weihnachtskleid

Am Wochenende gab es bei uns eine simple, aber unglaublich leckere und schokowonnige Lebkuchentarte. Beim Anschnitt war es zwar schon dunkel, aber ein halbwegs passables Foto ist mir dennoch gelungen, bevor das Stück mit großem Appetit verspiesen wurde.


Diese Tarte ist - wie ich finde - die ideale Begleitung zur Weihnachtsnäherei und so muss ich das Rezept unbedingt mit euch teilen. Unser Lütter hält gerade auf meinem Schoß ein Vormittagsschläfchen (Energie sammeln für neue Krabbelversuche), dann schreibe ich euch mal schnell das Rezept auf:

Lebkuchentarte oder Weihnachtskleidtarte 
(angelehnt an ein Rezept aus einer alten Ausgabe der Zeitschrift Eltern)

200 g dunkle Schokolade (es geht auch dunkle Raspelschoko oder Kuvertüre)
4 Eier
200 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
1 EL Lebkuchengewürz
200 g gemahlene Mandeln
200 ml Schlagsahne zum Garnieren und Eierlikör oder Zimt

Die Zubereitung geht ganz schnell:
  • Schoki in einer Schüssel im warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen. Tipp: Das Wasserbad darf nicht zu heiß sein, sonst klumpts.
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen, Springform mit 26 oder 28 cm Durchmesser einfetten.
  • Eier trennen (ja, das finde ich auch immer tricky, aber es klappt mit etwas Mut doch recht gut). Eiweiße zu einem steifen Schnee schlagen. Eigelbe mit Butter, Zucker, Vanillezucker und Lebkuchengewürz verrühren. Mandeln und löffelweise die flüssige lauwarme Schoki unterrühren. Anschließend den Eischnee dazugeben und noch einmal sanft umrühren.
  • Teig in die Form füllen und bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen. 
  • Etwas abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen. Vor dem Verzehr mit Schlagsahne und Zimt oder Eierlikör garnieren.
Lasst es euch munden!
Eine guten Appetit wünscht euch eure Hella


Mittwoch, 28. November 2012

Strampelspaß

Es gibt wenige Schnitte, auf die ich so sehnsüchtig gewartet habe wie auf die Strampelhose von Pauline alias Klimperklein. Auf ihrem Blog konnte man in den letzten Wochen diverse wunderschöne Modelle während der Entstehung des E-Books bewundern.
Dementsprechend wuchs mit jedem neuen gezeigten Exemplar die Vorfreude, diese tolle Hose endlich auch für Mr. Mini-Margerite nähen zu können. Irgendwann kribbelte es mir derartig in den Fingern, das war kaum noch auszuhalten ;-)


Das ebook gibt es seit letzter Woche und inzwischen ist mein 1. Modell fertig. Fazit: Der Schnitt sitzt 1a, in der Anleitung erklärt Pauline alle Details sehr gut verständlich und gibt viele tolle Tipps, die sowohl für Nähneulinge als auch für alte Hasen sehr nützlich sind. Zugegeben, ich habe einen Faible für gut gemachte E-Books und somit das Lesen der Anleitung von vorne bis hinten sehr genossen. Frau Klimperklein hat's einfach drauf, Hut ab und weiter so!


Details:

  • Strampelhose zum Mitwachsen in Gr. 80 am 70 cm Baby (Ende Oktober gemessen). An den Seitennähten nach Tipp im ebook für kräftigere Babys etwas verbreitert (je ca. 0,5 cm) und mit Umschlagbündchen versehen. 
  • Stoff auf Höhe der Knopflöcher und Knöpfe mit leichter Bügeleinlage verstärkt
  • petrolfarbener Sweat "Brumm brumm" von Hilco (traumhaft weiche Innenseite!)
  • orangener Bündchenstoff von Stoff & Stil
  • Belege aus orangefarbenem Jersey von Glücksmarie
  • orangene Knöpfe: aus der Knopfsammlung meiner Mutter, stammen wahrscheinlich von einem meiner Kinderkleidungsstücke

Die Strampelhose habe ich bewusst schlicht gehalten, damit die Stoffkombi wirken kann. Sie war fix genäht und verbreitet seitdem richtig gute Laune. Aber seht selbst:


Des kleinen Manns größter Spaß ist es momentan, sich sofort auf den Bauch zu drehen, sobald man ihn auf eine Decke legt. Dementsprechend pfiffig waren seine Versuche, seiner neuen Errungenschaft zu frönen, als ich die Hose von vorn fotografieren wollte. Hier ein paar süße Cut-Outs, wo Mr. Mini-Margerite mal wieder schneller war als seine Mama:

"Guck mal, Mama, mit Schwung komm' ich ganz schnell rum!"

Ziel der Bauchdrehungen ist ganz klar das Einnehmen der "Pole-Position" für erste tapfere Krabbelversuche. Noch klappt das allerdings nicht so, wie Mr. Mini-Margerite sich das wünscht. Wenn er die Beinchen anzieht und den Po hebt, bohrt er geflissentlich die Nase in die Unterlage. Komisch, das muss doch irgendwie klappen, hmpf... Aber Versuch macht ja bekanntlich klug.


Die alternative Lösung geht deshalb so: Mini stemmt den Oberkörper mit den Armen hoch und rudert mit den Füßen. Sieht auch unglaublich entzückend aus, klappt aber auch nicht so recht, seufz. Nach einer Weile muss Mama Margerite dem kleinen, wild protestierenden Wesen dann buchstäblich ein bisschen unter die Arme greifen :-)

Die nächste Hose ist natürlich schon in Planung: Aus grünem Baby-Cord, mit aufgesetzten Taschen (das ebook enthält verschiedene Taschengrößen und -formen), Gummizug an den Beinen und wahrscheinlich auch einer Applikation. Ich freu' mich schon auf's Nähen!

Ich wünsche euch eine sonnige Wochenmitte!
Eure Hella

Montag, 26. November 2012

Blog-Portrait

Am Samstag gab es im Blog von stoffe.de ein Portrait über meinen Blog. Wer ein bisschen mehr über mich und meine Nähgeschichte erfahren möchte, bitte hier entlang: KLICK

Liebe Christine, danke für das schöne Portrait!

Herbst"früchte" - beim Spaziergang neulich fotografiert von Mr. Margerite

Euch allen einen guten Start in die neue Woche - genießt das sonnige Herbstwetter (hier in HH strahlt gerade die Sonne vom blauen Himmel)!
Eure Hella

Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil 1

Juchu, dieses Jahr mache ich mit! Letztes Jahr hat mich die Schwangeschaftsübelkiet lahm gelegt, aber dieses Jahr ist ja alles anders :-) Katharina hat zum Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 gerufen und ich freu mich drauf! 



Heute gibt's Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
"Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll."

Es fühlt sich ungewohnt an, aber ich weiß schon, was ich nähen möchte! Und ich habe vor ein paar Tagen auch schon angefangen... Als Jungmama muss man schließlich die Feste feiern wie sie fallen bzw. die Zeit nutzen, wenn man sie gerade hat ;-) Es wird Simplicity 2403, das ich neulich bei Catherine gesehen habe:



Ich werde die Version mit Reverskragen und 3/4-Arm nähen. Die geneigte Leserin wird sich vielleicht fragen: Oha, Miss Margerite wagt sich wieder an eine englische Anleitung! Oh ja, und ich bin sogar recht angetan von der Anleitung, die dank der vielen Zeichnungen erstaunlich einfach zu verstehen ist. Die vielen Markierungen im Schnitt werden es mir zudem sehr leicht erleichtern, die vielen Teile korrekt zusammenzufügen. 

Einzig die Größenwahl und die angegebenen Maße in Inch haben mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Nachdem ich dann jedoch endlich entdeckt hatte, dass es auf der Rückseite des Schnitts rechts neben den englischen Inch-Größen auch eine französische Übersetzung gibt, die natürlich mit cm arbeitet, war es doch nicht mehr so schwer :-)

Der Stoff ist rein farblich gesehen sogar recht weihnachtlich. Ein flaschengrüner Babycord von Stoff&Stil, dessen Farbe schwer zu fotografieren ist. Dieses Bild sollte die Farbe aber gut wiedergeben:


Cord ist kein waschechter Weihnachtskleid-Stoff, aber ein guter Kompromiss, da ich das Kleid danach im Alltag weitertragen möchte. Die Knöpfe aus Perlmutt sind dafür etwas feiner. Ich könnte mir allerdings auch senfgelbe Knöpfe vorstellen, habe aber noch keine gefunden. Also falls da jemand von euch einen guten Tipp für mich hat...

Ideen für weitere Weihnachtskleider habe ich noch so einige. Ich halte sie hier mal fest, vielleicht kann das als Inspirationsquelle für meine Weihnachtskleid-Kolleginnen nützlich sein:

  • Ursprünglich wollte ich eine Winterversion des "Fame"-Kleids  (Jurk 22, Knipmode Juli 2011) aus smaragdgrünem Wollstoff nähen. Inzwischen habe ich aber Zweifel, ob sich dieser luftige Schnitt für einen Wollstoff eignet. Immerhin habe ich aber mein Vorhaben in die Tat umgesetzt, ein Test-Oberteil in Gr. 38 aus Nessel zu nähen! Das sitzt wirklich besser - danke an Daxi für den Anstupser! Die Änderungen sind auch schon auf den Schnitt übertragen *auf die Schulter klopf*.
  • Ein figurbetontes Nickikleid mit Sternen (z.B. türkis auf dunkelblau) stelle ich mir auch sehr schön vor. Ich hatte mal ein petrolfarbenes Nickikleid nach Modell 103B aus der Mai-Burda 2009 genäht. Das trage ich heute noch gerne und werde es mir sicher noch einmal nähen. 
  • Ich mag das Eva-Kleid sehr gerne und könnte es mir auch gut als luftige Weihnachtskleid-Version vorstellen. Durch den Wasserfallausschnitt ist es sogar stilltauglich - danke an Frau Knopf für den Tipp!
Bildquelle: Eva-Dress von yourstylerocks.com 

Und was die anderen Damen heute so umtreibt, kann man in Katharinas Linksammlung nachlesen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag und uns allen viel Spaß beim Weihnachtskleid-Sew-Along! Eure Hella

Samstag, 17. November 2012

Nordlichter-Nähkränzchen

Aus unserem Nordlichter-Bloggertreffen im Oktober ist das heutige Näh- und Kreativkränzchen entstanden. 10 Frauen - und sogar ein Fräulein - trafen sich zum Nähen, Stricken, Klönen und Schlemmen in einem klasse Nähraum im Hamburger Süden. Ein besonderes Dankeschön an Tally für's Organisieren dieses tollen Raums!

Es gab viele interessante Projekte im Entstehungsprozess zu bestaunen: Kleider, Mäntel, Shirt, Kuschelhose, Kinderschlafsack, Kinderkleidung, Weihnachtsdeko und Patchwork. In dem ein oder anderen Blog wird sicher demnächst davon etwas zu sehen sein. Liebe Tally, Elisa, Sonja, Nadine, Julia, Beate, Anne, Sandra und Annett - es hat total viel Spaß gemacht mit euch! Das sollten wir demnächst wiederholen!


Unser kleines Buffet zur Stärkung zwischendurch bestand aus mitgebrachten Leckereien. Ein Foto habe ich davon leider nicht gemacht. Elisa und ich haben heute erstaunt festgestellt, dass wir es inzwischen schaffen, selbstgemachte Sachen zu essen, ohne sie vorher zu fotografieren ;o)

Ich freue mich schon darauf, meine beiden heute begonnenen Projekte (senfgelbes Viskoseshirt "Venedig" von Schnittquelle für mich und Langarm-Shirt aus der Farbenmix-Zwergenverpackung für Mr. Mini-Margerite) in den nächsten Tagen fertig zu stellen. Ansonsten hänge ich jetzt erst 'mal in aller Ruhe den schönen Inspirationen und Eindrücken nach, die ich heute bekommen habe.

Euch allen einen schönen Samstagabend und ein wunderbares Wochenende!
Eure Hella

Montag, 5. November 2012

Cap Craft-Along Teil 4 von 4

Heute geht's ins Finale des Cap Craft-Alongs und ich bin schon sehr gespannt auf eure tollen Kreationen!
Was bisher geschah könnt ihr nachlesen: Auftaktpost, Etappe 1Etappe 2 und Etappe 3

Meine Häkelmütze - das Donegal Cap aus "Drops Big Merino" -  ist fertig geworden. Und auch eine kleine Version für Mr. Mini-Margerite. An der Babymütze habe ich noch Ohrenklappen angehäkelt (8 Reihen mit je 3 Maschen Abstand zum Schirm und am Hinterkopf sind 3 zusätzliche Reihen als Verbindung zwischen den Klappen entstanden).

Mein Nickikleid gab's hier schon mal zu sehen.

Ich bin noch nicht sicher, ob ich meine Mütze mag. Das Blau des Garns ist zwar schön, aber doch nicht so kompatibel wie ich zunächst dachte. Beim Anblick der Mütze schwanke ich zwischen "Ist eigentlich ganz cool!" und "Oh nein, ich habe eine omamäßige Badehaube gehäkelt!". Mmhh, was meint ihr: Cooles Cap oder Omas Badehaube?

Details zu Mr. Mini-Margerites Outfit gibt's hier

Von Mr. Mini-Margerites Mütze bin ich hingegen restlos begeistert! Sie ist schön warm (ich werde sie auch erst mal nicht mit Jersey füttern), sitzt gut und ist durch die Ohrenklappen absolut babytauglich. Dazu hat sie eine eingebaute sehr verlässliche "Schlaffunktion". Neugierig? Na, dann schaut mal hier und/oder hier.

Hier gibt's die Mützen im Detail zu sehen:


Der Schirm wird angehäkelt und dann mit ein paar Stichen an der Stirnseite der Mütze befestigt. Beim Tragen zieht man den Schirm nach unten in die Stirn, sodass der vordere Mützenrand sich nach unten wölbt.


Und hier die Version für mich, allerdings ohne Ohrenklappen ;-)


Für euch habe ich mich sogar in meinen Wintermantel und lila Loopschal (genau, natürlich selbstgestrickt) geschält:


Die Foto habe ich dieses Mal nicht zuhause gemacht, sondern bei meinen Eltern. Wir waren ein paar Tage auf Großelternbesuch. Wer errät, wo wir waren?


So, und jetzt ihr! Aber vorher muss ich noch kurz etwas loswerden: Ich bin total begeistert, dass so viele mitgemacht haben, damit habe ich echt nicht gerechnet! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe tolle Ideen für weitere schöne Mützen bekommen! OK :-) Jetzt aber...

Die Linkliste ist bis Sonntagabend geöffnet.