Sonntag, 24. März 2013

Puschen für Kleinmatrosen

Schon lange habe ich mich darauf gefreut, meinem Lütten ein Paar schöne Lederpuschen zu nähen. Die Anleitung "Bepuscht" von Farbenmix hatte ich mir vor ziemlich genau einem Jahr bestellt. Das erste Mal Leder zu verarbeiten habe ich mir irgendwie sehr tricky vorgestellt und schlich daher lange um dieses Unterfangen herum.

Die einzige wirkliche Herausforderung war letztlich, die richtige Größe zu ermitteln. Dazu sollte man die Umrisse der Füße auf ein Blatt Papier zeichnen, um deren Maße dann mit dem Papierschnitt zu vergleichen. Mit einem krabbelnden 8-monatigen Baby ist das ein aussichtsloses Unterfangen, wenn auch ein recht lustiges. Da hat man kaum den kleinen Knubbelfuß auf das Papier gesetzt und den Stift angesetzt, zack, ist er wieder ein Stückchen verrückt. Naja, wir haben schließlich einfach Fußabdrücke gemacht, das ging wesentlich schneller.

Das Ledernähen war sehr viel einfacher als gedacht! Und nun hat Mr. Mini-Margerite diese schnieken Puschen, von denen ich schwer entzückt bin:


Für die Applikation habe ich Mr. Margerite den Papierschnitt in die Hand gedrückt und mir ein Motiv gewünscht, das nicht zu kompliziert umzusetzen ist und das von einem auf den anderen Schuh übergeht, aber auch auf dem einzelnen Puschen schön aussieht.

Mr. Margerite war in seiner Jugend unglaublich scharf auf Schiffe und dementsprechend ausgefeilt ist das Ergebnis: Auf dem linken Puschen ist ein Gaffelkutter zu sehen. Und auf dem rechten Puschen segelt ein Optimist daher.


Beide Puschen zusammen ergeben einen Gaffelschoner:


Das Material (Bioleder) habe ich bei "Distelfink" bestellt und bin schwer angetan von dieser schönen Qualität, die sich gut anfühlt, gut riecht und frei von Schadstoffen ist. Dabei ist es gar keine große Investition! Ich überlege schon, ob ich mir nicht eine schöne türkisfarbene Ledertasche nähen sollte...

Jetzt bin ich aber erst mal froh, dass mir die Positionierung der beiden Schiffe bzw. Schiffsrümpfe so gelungen ist, dass sie optisch auf einer Höhe sind *stirnwisch*. Beim Ledernähen ist Auftrennen schließlich keine gute Idee. Aber siehe da, das Glück war mir hold :-)


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, an deren Ende wir sogar schon Ostereier suchen dürfen!
Eure Hella

Kommentare:

  1. Ha, ich habe mich letzte Woche auch erstmalig an Puschen getraut und hatte ähnliche Bedenken mit dem Leder. Aber total unbegründet.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Puschen sehen nicht nur wahnsinnig toll aus, da steckt auch noch was zum Lernen dahinter (man kann ja nie früh genug anfangen...;-))! Echt geniale Idee und tolle Umsetzung, Hut ab vor Mr. Margerite!

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Die sind super geworden! Ganz tolles Motiv! Ich überlege ja auch schon ganz lange, mich mal im Puschen-Nähen zu versuchen - SEHR bald bin ich überzeugt! :-)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Sie sind aber auch hübsch geworden...

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön! Vielleicht sollte Mr. Margerite mal ein paar solcher Motive entwerfen? :-)
    Ich habe ja vor kurzem auch für die kleine Maus Puschen genäht und konnte fast nicht mehr aufhören weil es total Spaß macht und wirklich viel schwieriger aussieht als es ist!

    GLG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Das ist echt eine tolle Idee, den Papa malen zu lassen. Und das Ergebnis ist wirklich toll. Ursprünglich wollte ich auch ein zweigeteiltes Motiv verwenden, habe mich aber dann doch davor gescheut, dass es schief werden könnte. Darum habe ich auch beide Schuhe unterschiedlich gestaltet - da fällt es am wenigsten auf ;-)

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!