Sonntag, 14. April 2013

Himmelfahrtskommando: Der Schlachtplan

Moin moin die Damen, ich falle 'mal direkt mit der Tür ins Haus: Ich bin über's Etappenziel hinausgeschossen. Ich dachte, heute wäre schon "Zuschneiden, heften und erste Anprobe" dran. Ähm, nein, habe ich heute Morgen gesehen, das kommt erst nächste Woche.

Ha, dafür habe ich die Zuschneidehürde schon genommen. Mit Hilfe der richtigen Nervennahrung und natürlich euren aufmunternden Kommentaren am letzten Sonntag war das ein Klacks. Wer für die kommenden Etappe auch Nervennahrung braucht, darf sich gerne von meinem Sew-Along-Kuchenrezept inspirieren lassen.

Ich versuche mich trotz versehentlichen Strebertums und Vorarbeitens bei den anderen einzureihen und beantworte die Fragen, um die es heute eigentlich geht:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Noch mehr Rüblikuchen essen, um genug Energie zuzuführen und die Motivation aufrecht zu erhalten ;-P

Muss der Schnitt noch geändert werden? Ich habe den Schnitt obenrum in Größe 38 und ab Taille abwärts Größe 40 abgezeichnet. Wahrscheinlich muss ich ein bisschen Weite an den Seitennähten wegnehmen. Ich habe nämlich mit 1,5 Nahtzugabe zugeschnitten und ab Taille abwärts (für's Protokoll: ab 19 cm unter der Rockansatznaht) die Rockteilungsnähte nur mit 1 cm Nahtzugabe genäht. Beim Ausmessen des Schnitts erschien mir Größe 40 untenrum dann doch ein bisschen zu schnack.

Muss noch etwas besorgt werden? Ja, Knöpfe für die Blende vorne und die Manschetten an den Ärmeln. Ich möchte gerne kleine rote Knöpfchen haben, das sieht bestimmt schnuckelig aus zu den Kirschblüten auf dem Stoff.

Welche Arbeitsschritte sind nötig?
Ich habe alle Teile zugeschnitten und Vlieseline auf Oberkragen, Kragensteg, Manschetten, die Oberseite der Blenden und den unteren Rand des Polo-Ausschnitts gebügelt. Ober-und Unterteile sind zusammengefügt. Es fehlen noch die Seitennähte. Die Blenden sind angenäht und gebügelt.

Dem Thema Blenden annähen hat sich Burda in der Anleitung leider nur recht sparsam angenommen. Ich wollte aber eine (für mich) perfekte Lösung, die innen richtig gut aussieht. Zu Dokuzwecken habe ich Fotos gemacht:

Die fertig gebügelte Blende von innen (hier liegen linke und rechte Blende übereinander), die noch abgesteppt werden muss:


Von etwas weiter weg sieht das so aus:


Ich habe Vlieseline aufgebügelt (auf die eine Hälfte der Blende und an das mittlere Rockteil) und bis zum unteren Ende der Blendenansatzgeschichte eingeschnitten.
Dann werden die Blenden rechts auf rechts genau bis zur unteren Kante angesteppt, umgeklappt und gebügelt (man sieht hier die Steppnaht von der linken Stoffseite).


Dann bügelt man die Nahtzugaben in die Blende, klappt sie zur Hälfte ein und bügelt wieder. Jetzt bleibt die Frage, was man mit den unteren Enden der Blende macht. Ich wollte die Stelle am Kleid nicht noch weiter einschneiden.
Daher habe ich zuerst die Nahtzugabe an der noch offenen Seite der Blende umgebügelt und dann die an der unteren Kante. Danach kann man die Blende prima um die Nahtzugabe am Kleid herumlegen und unten steht nichts über. Das geht besonders gut, wenn der Stoff sehr fein ist, so wie bei diesem Batist.

Von innen sieht es vor dem Umklappen so aus:


Und von außen so:


Jetzt muss ich noch...
  • die Blenden innen annähen (evtl. per Hand *findichabernervig*, mal sehen) und von außen absteppen 
  • Kragensteg und Kragen nähen
  • Seitennähte schließen
  • Ärmel mit Manschetten nähen und einsetzen
  • Knopflöcher in Blenden und Manschetten arbeiten
  • ggf. das Kleid an den Seitennähte etwas enger machen und im Rücken anpassen (vielleicht sieht aber auch ein weiteres Kleid mit rotem schmalen Gürtel oder in den Seitennähten mitgefassten Bindebändern gut aus?)
  • Saum

Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Keine Ahnung. Ich nähe, wenn Mr. Mini-Margerite schläft oder es toleriert, wenn ich nähe, während er die Umgebung untersucht und fleißig laufen übt (er schiebt hingebungsvoll Stühle etc. durch die Gegend). Oder auf meinem Schoß sitzt, wenn ich nähe. Das klappt meistens auch noch ganz gut, wenn er etwas in der Hand hat, was er untersuchen darf - nur zugucken ist schließlich langweilig :-)

Welche Probleme könnten auftreten?
Vielleicht muss ich an den Abnähern im Rücken noch etwas herummodellieren.

Wo sind die Abkürzungen?
Bei Wollixundstoffix habe ich gelesen, dass sie die Manschetten durch Bündchen ersetzt hat. Ihr Kleid war aber aus Romanit, daher bin ich unsicher, ob das auch mit nicht dehnbarem Batist funktioniert. 

Wie die Schlachtpläne der anderen tapferen Schneiderlein aussehen, gibt's heute bei Steffi zu sehen.

Hier in Hamburg bricht übrigens gerade der Frühling aus. Beim Spaziergang vorhin habe ich mich nach und nach ausgepellt und kam schließlich ohne Mütze und Mantel wieder zuhause an. 

Einen sonnigen Sonntag wünscht euch
eure Hella

Kommentare:

  1. Auch wenn ich mich zu meinem Kommentar von letzter Woche wiederhole: Der Stoff ist ein Traum! Das wird bestimmt ein wunderbares Kleid.
    Wie lieb von Deinem Kleinen so einen ausgiebiges Schläfchen zu machen, damit Du in Ruhe zuschneiden konntest. Braves Kind!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe auch, dass der Kleine schön seine Schläfchen macht und ich bald das fertige Kleid bewundern kann! Ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!