Sonntag, 31. März 2013

Tauschtasche

Erinnert ihr euch noch an den UFO-Angriff? Währenddessen habe ich aus der hintersten Schrankecke ein Projekt gezerrt, das ich erfolgreich verdrängt hatte: einen frühlingsgrünen Laceschal. Die liebe Ina schlug mir daraufhin einen Deal vor: Sie strickt meinen Schal fertig und ich nähe ihr dafür eine Tasche. Au ja! Gesagt, getan.


Tasche ade, scheiden tut weh. 
Aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht... 
(frei nach dem Kinderlied "Winter ade") 

Die Tasche mag ich so gern, dass ich sie gar nicht hergeben mag. Der Laceschal ist jedoch so wunderschön geworden, dass er mich sicher über die Trennung hinwegtrösten wird ;-)
Ina war so lieb, den Schal schon einmal auf ihrem Blog zu zeigen: KLICK! Ich freue mich schon sehr auf unser Tauschtreffen am kommenden Wochenende!


Schnitt: Lorelai von Lillesol und Pelle
Änderungen: stoffbezogene Knöpfe anstelle der Ösen, Laschen angenäht, Träger zum Quertragen verlängert (Gesamtlänge mit Laschen ca. 120 cm)
Stoffe: türkisfarbener Stoff "My Aunties / Anna" von Hamburger Liebe, pinkfarbener Punktestoff "California Dreamin Yosemite" von Free Spirit, lilafarbener Stoff mit weißen Punkten
Innenleben: Vlieseline S320 für den Außenstoff und die aufgesetzte Tasche zwecks Formstabilität, Vlieseline H640 für das Taschenfutter und die Träger
Praktische Details: geraffte Innentasche, Schlüsselschlange, Webbändchen am Zipper


So, und weil Ostern ist, gibt es jetzt noch ein Bild von meiner einzigen, aber dafür essbaren Osterdeko :-)

Dazu gibt es eine kleine Anekdote: Die Lämmchen-Backform kam in meiner Kindheit bei meiner Omi oft zum Einsatz. Ich liebe diese Form daher sehr, aber bisher habe ich es leider selten geschafft, das Lämmchen nach dem Backen heil aus der Form zu befreien. Doch dieses Mal habe ich mit Mr. Margerite um eine Pizza gewettet. Er meinte nämlich, dass es wieder nicht klappen würde. Tja, was soll ich sagen... Ich freue mich schon auf meine Pizza!

Nein, das sind keine Schafsköttel unter dem Lämmchen :-D
Das sind leckerste Alnatura Schokomandeln, mjam! 

Und sonst so? Freitag habe ich ein Kleid für mich genäht, was richtig fix fertig war: "Vichy" von Schnitttquelle aus lilafarbenem Jersey mit weißen Punkten. Jetzt fehlt mir nur noch ein passendes Bändchen, womit der Ausschnitt gerafft wird...

Eure Hella

Sonntag, 24. März 2013

Puschen für Kleinmatrosen

Schon lange habe ich mich darauf gefreut, meinem Lütten ein Paar schöne Lederpuschen zu nähen. Die Anleitung "Bepuscht" von Farbenmix hatte ich mir vor ziemlich genau einem Jahr bestellt. Das erste Mal Leder zu verarbeiten habe ich mir irgendwie sehr tricky vorgestellt und schlich daher lange um dieses Unterfangen herum.

Die einzige wirkliche Herausforderung war letztlich, die richtige Größe zu ermitteln. Dazu sollte man die Umrisse der Füße auf ein Blatt Papier zeichnen, um deren Maße dann mit dem Papierschnitt zu vergleichen. Mit einem krabbelnden 8-monatigen Baby ist das ein aussichtsloses Unterfangen, wenn auch ein recht lustiges. Da hat man kaum den kleinen Knubbelfuß auf das Papier gesetzt und den Stift angesetzt, zack, ist er wieder ein Stückchen verrückt. Naja, wir haben schließlich einfach Fußabdrücke gemacht, das ging wesentlich schneller.

Das Ledernähen war sehr viel einfacher als gedacht! Und nun hat Mr. Mini-Margerite diese schnieken Puschen, von denen ich schwer entzückt bin:


Für die Applikation habe ich Mr. Margerite den Papierschnitt in die Hand gedrückt und mir ein Motiv gewünscht, das nicht zu kompliziert umzusetzen ist und das von einem auf den anderen Schuh übergeht, aber auch auf dem einzelnen Puschen schön aussieht.

Mr. Margerite war in seiner Jugend unglaublich scharf auf Schiffe und dementsprechend ausgefeilt ist das Ergebnis: Auf dem linken Puschen ist ein Gaffelkutter zu sehen. Und auf dem rechten Puschen segelt ein Optimist daher.


Beide Puschen zusammen ergeben einen Gaffelschoner:


Das Material (Bioleder) habe ich bei "Distelfink" bestellt und bin schwer angetan von dieser schönen Qualität, die sich gut anfühlt, gut riecht und frei von Schadstoffen ist. Dabei ist es gar keine große Investition! Ich überlege schon, ob ich mir nicht eine schöne türkisfarbene Ledertasche nähen sollte...

Jetzt bin ich aber erst mal froh, dass mir die Positionierung der beiden Schiffe bzw. Schiffsrümpfe so gelungen ist, dass sie optisch auf einer Höhe sind *stirnwisch*. Beim Ledernähen ist Auftrennen schließlich keine gute Idee. Aber siehe da, das Glück war mir hold :-)


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, an deren Ende wir sogar schon Ostereier suchen dürfen!
Eure Hella

Mittwoch, 20. März 2013

Frühling auf dem Kleid

In Hamburg liegt noch viel Schnee und es ist kalt. Da dachte ich mir: Wenn der Frühling sich verspätet, dann soll es wenigstens auf meinem Kleid Frühling werden.


Schnitt: Brindisi von Schnittquelle (mein 3. Kleid nach diesem Schnitt)
Stoff"The Birds and the Bees" von Tula Pink
Änderungen: Wie hier bei Brindisi Nr. 1 beschrieben. Und an der Teilungsnaht habe ich dieses Mal auf der Nahtzugabe zwischen den Abnähern ein Stück Gummiband aufgenäht. So sitzt es bei mir besser. 


Wer genau hinschaut, hört es summen und zwitschern ;-)


Das Kleid trage ich heute natürlich nicht solo, sondern mit Jeans (selbstgenäht) drunter und Feinstrickjäckchen aus Wolle (selbstgekauft von Mexx vor zig Jahren) drüber. Wenn dieses Wolljäckchen mal das Zeitliche segnen sollte, werde ich den Schnitt versuchen nachzubauen, da es sich perfekt zu so vielen Sachen tragen lässt!


Mehr Frühlingsanfangs-Outfits gibt's heute auf dem MMM-Blog zu sehen. Allen voran das von Wiebke, die heute ein Hemdblusenkleid nach diesem wunderbaren Schnitt aus der Januarburda 2004 trägt, was ich mir auch demnächst nähen möchte. Der Schnitt ist schon vom Bogen kopiert und ein feines, besonderes Baumwollstöffchen zu mir unterwegs...

Liebe Grüße! Eure Hella

Donnerstag, 14. März 2013

Der rote Pullunder

Nachdem sich die petrolfarbene Version schon so gut bewährt hat, musste noch einer her: Ein Pullunder für unseren kleinen Mann. Dieses Mal in rot. Heute mit im Bild: Mr. Ducky!


Mr. Margerite mag dieses Modell sehr gerne, da es sich dank der Knöpfe auf beiden Seiten so leicht anziehen lässt (= Papatest mit Bravour bestanden *schulterklopf*). Die heutige Kombination ist vom Papa ausgesucht. Er fand rot zum grauen Streifenpulli so schön fresh. Pulli und Hose sind übrigens mal nicht selbstgemacht (ja klar, das gibt es hier auch), sondern von Mr. Mini-Margerites großen Cousins geliehen und gerne getragen.

Rot ist so schwer zu fotografieren, geht euch das auch so?
Aber egal, hier noch ein Bild auf dem Bügel und ein paar Details:
  • Strickmuster: BabyDrops 17-9 mit 4 Holzknöpfen, Gr. 74/80
  • Material: 3 Knäuel Drops Merino extra fine in rot
  • Änderungen: dieses Mal in Runden gestrickt (das geht sooo viel schneller) und 3 cm verlängert, damit der Pullunder noch eine Weile gut passt
  • Verarbeitungstipp: Bevor man die Schulter-Maschen für die Knopfleisten auf einem Hilfsfaden stilllegt, ein gutes Stück Faden (ausreichend für 3 Runden mit 16 Maschen) hängen lassen. So spart man sich das Ansetzen und spätere Vernähen eines neuen Fadens (und das Ganze 4x, es lohnt sich also). Die Knopfleisten an den Schultern werden nämlich erst gestrickt, wenn die Halskante fertig ist!
Von hinten ist der Pullunder schlicht und glatt links gestrickt. Na, kennt ihr das Buch, worin Mini gerade "liest"? Das Riesenbilderbuch von Ali Mitgutsch? Das hatte ich schon als Kind und Mr. Mini-Margerite liebt seins auch heiß und innig (von Opa Margerite gestiftet, dankeschön!).


Mit seiner braunen Strickjacke über dem Pullunder konnte unser Lütter letzte Woche sogar schon nach draußen und untersuchen, wie sich Gras anfühlt. Beim Großelternbesuch in Westfalen war der Frühling nämlich so nett, mal kurz vorbeizuschauen.
Der erste Krabbelversuch im Garten endete übrigens mit einem sehr skeptischen Blick, erschrocken hochgezogenen Händchen und Jammern - Mr. Margerite musste ihn "retten", woraufhin er das Abenteuer erst mal mit einem Schläfchen in Papas Armen verarbeiten musste. Beim 2. Versuch ging es schon besser :-)


Die schlichte blau-weiße Baumwollmütze kennt ihr noch von hier. Inzwischen passt sie auch...

Und sonst so? Mein erstes Frühlingskleid ist fertig!
Schnitt? Na, wieder mal mein Liebling "Brindisi" von Schnittquelle...
Aus diesem Stoff:


"The Birds and the Bees" von Tula Pink. Bin ganz verliebt! Stay tuned...

Eure Hella

Mittwoch, 6. März 2013

Täschchen wechsel dich

Erinnert ihr euch noch an UFO 3, die Wechselklappen-Wundertasche? Jetzt ist sie fertig und ich trage sie sehr gerne!

Zur einen Seite geklappt sieht sie so aus:


Und zur anderen Seite so:


Die Fischapplikationen und die Häkelblume waren die letzten Werke, die ich vor der Geburt von Mr. Mini-Margerite gemacht habe. Schön, dass sie nun einen Platz auf der Tasche gefunden haben und mich an diese Zeit erinnern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Taschen-Schnitt: Urshult von Gitta Gabriel via Farbenmix
  • Stoffe: Jeans, Leinen und Baumwolle
  • Stickdatei: Fische von Anja Rieger 
  • Häkelblume: Gerbera (hier schon mal gezeigt)


Ich habe die Tasche mit abknöpfbaren Klappen ausgestattet. So könnte ich noch weitere Klappen für die Tasche nähen und sie je nach Outfit ultimativ vielseitig einsetzen.
Dazu habe ich die obere Kante der Taschenklappen nicht beim Nähen des Taschenbeutels mitgefasst, sondern mit etwas mehr Nahtzugabe an der oberen Kante zugeschnitten, um hier 3 Knopflöcher einzunähen. Innen an der Tasche habe ich Perlmuttknöpfe angenäht, um die Klappen daran zu befestigen.


Für mehr Übersichtlichkeit habe ich innen eine Reißverschlusstasche eingenäht und eine Einstecktasche mit Gummizug.


Ansonsten habe ich in den letzten Tagen westfälische Heimatluft genossen und war viel draußen unterwegs - natürlich, um die Tasche zu testen ;-) :




Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!
Eure Hella