Sonntag, 30. Juni 2013

Noch 2 Mal schlafen

... dann jährt sich zum 1. Mal Mr. Mini-Margerite's Geburtstag. Auf dem Geburtstagstisch wird er u.a. sein erstes eigenes Fotoalbum finden. Und da ich es bis übermorgen schon fast nicht mehr aushalten kann, zeige ich es euch schon einmal.


12 Fotos in der Größe 10x15 passen hinein. Die Bilder sind schon ausgewählt, morgen muss ich sie nur noch entwickeln lassen. Und Kinder-Kuchen mit Möhren backen, ohne Zucker (bin gespannt, ob's klappt und schmeckt). 


Solch ein Album zu nähen, habe ich ganz spontan am letzten Montag entschieden und auch gleich das passende E-Book gefunden, was mir jede Menge Gehirnschmalz erspart hat, wie man so etwas wohl am besten näht. Denn hier sind die Schutzfolien nicht einfach nur auf die Seiten aufgenäht, sondern befinden sich sauber eingefasst im Inneren. So mag ich das!

  • E-Book: Knautsch-Kinderfotoalbum / Hand'gmacht bei Dawanda. Bei Tanja kann man so ein Album übrigens auch fertig genäht kaufen.
  • Material: Baumwollstoffe, Volumenvlies H640, Vlieseline H200 und durchsichtige Tischdeckenfolie (habe ich bei Karstadt in der Stoffabteilung gekauft), blaues Stickgarn
  • Einband mit lang gehütetem Lieblingskinderstoff: "The Woodlands" von Anthology Fabrics 

Ich bin ganz verliebt in dieses kleine Album. Es ist so schön weich und ich kann mich an dem Stoff mit den wunderschönen Waldmotiven nicht satt sehen :-) Ich freu' mich schon so darauf, wenn Mr. Mini-Margerite das Album mit seinen kleinen Händchen durchblättert.
Bücher gucken steht momentan ja sowieso hoch im Kurs. Mehrmals am Tag kommt er mit einem Bilderbuch in der Hand angelaufen und macht es sich auf meinem Schoß gemütlich, blättert um und genießt, was Mama zu den Bildern erzählt.

So, noch 2 Mal schlafen. Morgen nur noch 1 Mal, jippieh! 

Einen guten Wochenstart morgen wünscht euch 
eure Hella

Sonntag, 23. Juni 2013

Lazy Afternoon oder Die Entdeckung des Sommers

"Sarouelhosen? Hosen in 7/8 Länge? Sowas werd' ich nie anziehen!" Sag niemals nie...

Inspiriert zu dieser Art Hosen hat mich Elisas Sohn, der sich eine Berberhose nach diesem Schnitt von Stoff & Stil genäht hat und die ihm super steht. Elisa nähte bei einem unserer Nähtreffen auch eine für sich. Ich probierte die Hose spaßeshalber einmal an und war ganz erstaunt, wie toll ich die fand. Kurze Zeit später entdeckte sie "Anguru" von Kleinformat. Elisa wollte die Jerseyvariante nähen und ich durfte den Schnitt aus festem Stoff (Nachtrag: "Baumwoll-Chambrey" von Stoff und Stil, ein leichter Jeansstoff) für mich testen.


So, und jetzt ziehe ich die Hose nicht mehr aus - höchstens die Schuhe :-)


Der Bund liegt schön figurnah an, hat eine schicke Knopfleiste (bei mir mit Drops Holzknöpfen) und praktische Hüftpassentaschen.


Auch von hinten macht die Hose einen entspannten Eindruck:


Der Schnitt ist klasse, weil...

  • er Hüftpassentaschen hat (Anmerkung: der Taschenbeutel passt nur in der kleinsten Größe zu den Taschenausschnitten der Hose, für die größeren Größen muss man den Bogen ein bisschen angleichen, das ist aber im Handumdrehen gemacht)
  • die Hose schön gemütlich genau auf der Hüfte sitzt und angenehmstens zu tragen ist
  • es eine raffinierte Verschlusslösung gibt (Taschenbeutel und Hüftpasse werden an der linken Seite nicht komplett zugesteppt, so kommt man in die Hose gut rein)


Hier sieht man es genauer:


Ich bin begeistert von diesem Schnitt. Ich finde, er birgt sogar bisher unentdeckte Verwandlungsmöglichkeiten: Wenn man in den Beinsäumen ein Band durchziehen würde, könnte man die Hose auf verschiedenen Höhen tragen. Ich zeig euch mal, was ich meine.

Unter'm Knie festgezogen würde die Silhouette wieder neu und anders aussehen. Hier halte ich die Hose zur Demonstration auf Kniehöhe:


Zieht man die Säume bis über's Knie, hat man einen Rock, der wie ein Ballonrock fällt, aber einen eingebauten Sichtschutz hat. Das hält bei mir eine Weile sogar auch ohne Zugband:


Man könnte natürlich auch einfach Bündchen oder ein Gummiband an den Säumen anbringen, aber dann würden die Hosensäume immer zusammengezogen sein. Und ich finde es gerade toll, dass sie so locker fällt, wenn man sie wie im Original trägt. Daher denke ich, dass ein Band die perfekte Lösung zum Variieren wäre!

Frau Kleinformat schlägt im Ebook vor, die Hose mit einem schmalen schlichten Oberteil und Blazer zu tragen. Die Idee fand ich wunderbar und habe probeweise einen einreihigen hellgrauen Blazer aus Sweatstoff (Kaufkleidung, uuuhhh) übergezogen - leider bisher ohne Foto, aber absolut überzeugend!

Das Tunika-Shirt ist schon älter. Aus dem Jersey mit den schielenden Eulen hat Elisa vor ein paar Jahren mal etwas für ihre Tochter genäht, den Rest habe ich ihr abgekauft (das war mein 1. Besuch bei ihr, damals, schon lustig). Der Schnitt stammt aus der Easy Fashion F/S 2006, Modell 3. Am Hals- und Armausschnitt habe ich dunkelblaue Zackenlitze angebracht.


Wenn's kühler ist, ziehe ich einfach eine Strickjacke drüber und Turnschuhe an.
Entspannte Grüße von eurer Hella

Freitag, 21. Juni 2013

Pants for friends Trilogie - Jungenversion 1 von 2

Nach der Mädchenversion meiner Latzhosen-Trilogie "Pants for friends" zeige ich euch heute eine der beiden Jungenversionen. Auch hier habe ich versucht, sie individuell, aber gut kombinierbar zu gestalten.


Kurz und bündig:
  • Latzhose in Gr. 80 nach einem meiner Lieblingsschnitte von Klimperklein
  • Material: olivgrüner und leicht elastischer Baumwollgabardine von "Der rote Faden", grünes Leder für die Knieflicken, Holzknöpfe, Stickdatei Fahrradschweinchen aus der Serie "Schweinchen on Tour" von Anja Rieger, Gummizug für die Hosensäume, Schrägband für die Vorderteil-Belegkante, Webband für die Schaufel-Schlaufe


In Mr. Mini-Margerites Krabbelgruppe wird zum 1. Geburtstag gewichtelt, sodass jede Mama nur ein Geschenk - nämlich das für "ihr" Wichtelkind - besorgen muss. Bei wichtelwunder.de haben wir uns alle mit Mailadresse eingetragen und der Dienst schickte dann jeder eine Mail zu mit dem Namen des jeweiligen Kindes, das bewichtelt werden soll. So konnten wir wunderbar losen und die Wichtel blieben weitgehend inkognito :-) Auf der Seite konnte jede auch eine Wunschliste anlegen.


Mein Wichtelkind und seine Mama haben sich sehr über die Hose gefreut.
Die Details der Hose sind genau auf die Familie abgestimmt und ich hatte einen Riesenspaß dabei, mir diese zu überlegen:
  • Der Kleine fährt gerne und viel Fahrrad mit seiner Mama, daher habe ich das Fahrradschweinchen für die Bauchtasche ausgesucht.
  • Sein Papa stammt aus Irland und wenn ich an Irland denke, denke ich an grüne Kleeblätter. So ist die Idee für die Knieflicken aus Leder entstanden.


Ich glaube, ich kann diese Hose nicht mehr ohne Gesäßtaschen und Schaufel-Schlaufe nähen! Auch die Kleinen brauchen schließlich etwas, wo sie ihr "Werkzeug" lassen können :-)


Innen an der Belegkante habe ich mich wieder für das Einfassen mit Schrägband entschieden. Ganz schlicht Ton in Ton:


Hier noch mal die Knieflicken aus Leder. Die sehen nach der 40 Grad Buntwäsche zum Glück immer noch gut aus, wie ich inzwischen von Mr. Mini-Margerites Version weiß (soviel sei verraten, da habe ich auch Lederflicken verarbeitet).


Das Finale der Pants-for-friends-Trilogie wird die Latzhose für Mr. Mini-Margerite sein, die gerade auf der Wäscheleine hängt. Eigentlich sollte er sie zum Geburtstag bekommen, aber ich musste sie ganz unbedingt schon mal probetragen lassen :-)

Ich wünsche euch einen sonnigen und erfrischenden Start ins Wochenende! Hier in HH ist heute (fast, bis auf ein paar Regentropfen ab und zu) Traumwetter. Mäßig warm mit Wolken, Sonne und etwas Wind - so bleibt das bitte bis Ende Oktober (aber ohne die Regentropfen), ja? Habt es gut und macht es euch schön, bis bald!

Eure Hella

Dienstag, 18. Juni 2013

Alles Banane

Der Kopf brummt, der Hals ist dick, der Nacken verspannt, die Temperatur erhöht. Sommergrippe. Braucht kein Mensch! Der lang geplante Heimatbesuch verschoben. Zum Nähen keine Energie, aber Pläne schmieden kann ich ja trotzdem :-)

Dieses Mal möchte ich euch wieder in meine Pläne einbeziehen. Mein Vorhaben, mir einen türkisfarbenen Tellerrock mit Rüsche nach der Anleitung von Sewing Galaxy nach dem Lena-Hoschek-Vorbild zu nähen, geriet nämlich arg ins Wanken...
  • Mr. Margerite meint: "Ich glaube, so viel Rüsche am Rock passt nicht zu deinem Stil."
  • Meine Leserin Anke schrieb mir per Mail: "Was immer mal wieder so toll bei anderen aussieht, muss an einem selbst nicht unbedingt gut wirken. Nach den 2 Jahren  Blog-lesen und Bildern von Dir, vermute ich, das Du nicht so ein Rüschentyp bist. Einen einfachen Tellerrock kann ich mir eher vorstellen."

Der Stoff (der türkisfarbene oben rechts) ist gewaschen, der Schnitt für den Tellerrock fertig. Und nun?
An Tina sah der Rock so toll aus, ich will auch!!

Die Alternative: in Bananenrock. So einen habe ich vor einigen Jahren schon 'mal nach einem geliehenen Schnitt aus der "Diana" genäht, da gab es meinen Blog noch nicht. Die einzelnen Rockbahnen sind gebogen wie bei einer Banane, dadurch bekommt er ums Knie herum einen tollen Schwung. Den Rock habe ich sehr geliebt! Leider hat ihn bei einem Bügelunfall das Zeitliche gesegnet. 


Ich habe aber noch - qualitativ unfassbar schlechte - Tragebilder aus dem Jahr 2006 gefunden:


Vielleicht fasse ich zwischen den einzelnen Rockbahnen Paspelband mit? Ich bin ja großer Paspel-Fan, seit ich die Zita-Tasche von Frau Machwerk genäht habe.

So, jetzt ihr! Lena-Hoschek-Tellerrock mit Rüsche oder Bananenrock vielleicht mit Paspel?

Ich bin gespannt auf eure Meinung! Eure Hella

Samstag, 15. Juni 2013

Pants for friends - die Mädchenversion

In kurzer Zeit (am 2.7.) wird es ein Jahr her sein, dass Mr. Mini-Margerite geboren wurde. In seiner Krabbelgruppe haben nun die ersten Babys Geburtstag. Und auch seine kleine Freundin, neben deren Mama ich im Geburtsvorbereitungskurs saß, wurde am vergangenen Dienstag 1 Jahr.

Gewünscht wurde ein schönes Outfit aus meiner Feder. Aber gerne doch! Zugegeben: Mit der Latzhose bin ich gleich in Serie gegangen :-) Die anderen 2 Modelle für Jungs zeige ich euch dann nach und nach in den nächsten Tagen (auch für mein Söhnchen habe ich ein Exemplar genäht).

Hier kommt aber erst mal die Mädelsversion meiner "Pants für Friends"-Kleinserie:


Latzhose in Gr. 80 nach einem meiner Lieblingsschnitte von Klimperklein
Material: olivgrüner und leicht elastischer Baumwollgabardine von "Der rote Faden"(sollte ursprünglich eine Hose für mich werden), stoffbezogene Knöpfe, Spitzenborte von Glücksmarie

Bluse in Gr. 80 mit offenem Kragen nach dem Schnitt Lieblingshemd von der Erbsenprinzessin
Stoff: Baumwolle mit Blümchenmotiv von "Tout Petit" aus Kopenhagen - ein lang gehütetes Stoffschätzchen! Parallel dazu enstand eine Bluse für mich, die ich euch noch nicht gezeigt habe.


Das Grün war schwer zu fotografieren. Es ist eigentlich einen Tuck dunkler als auf den Fotos.


Die Hose wollte ich möglichst schlicht halten, damit sie vielfältig kombiniert werden kann. Aber sie sollte das gewisse Etwas haben. So sind diese Details entstanden:


Die Bauchtasche ist mit dem Stoff der Bluse gefüttert und mit einem Spitzenband an den Eingriffen verziert, das ich zwischengefasst habe.


Auf den Taschen habe ich die Initialen ihrer beiden Vornamens J + A aufgestickt. Es könnten aber auch die Initialen ihres Vornamens und Mr. Mini-Margerites sein...
Um Schaufeln oder andere Gerätschaften zu transportieren, habe ich eine Hammerschlaufe wie bei einer Zimmermannshose angebracht (die Enden stecken in der Seitennaht und unter der Tasche). Da vom Band noch etwas übrig blieb, habe ich noch ein "Taillenband" angebracht. Kann ihre Mama aber auch benutzen, um die kleine Abenteurerin bei waghalsigen Klettermanövern zu halten :-)

Hier hat die Kamera das Olivgrün gut eingefangen. Eine schwer abzulichtende Farbe!

Die Hose wächst mit, da die Knöpfe versetzt werden können. Sie sind stilecht mit dem Stoff der Bluse bezogen. Der Beleg ist innen schön sauber mit Schrägband eingefasst, ebenfalls aus dem Blusenstoff. Schick, oder?


Hier noch Aufnahmen von der Bluse. Ich liebe diesen Schnitt! Mr. Mini-Margerite bekam neulich ein Hemd danach genäht, was sich inzwischen sehr bewährt hat. Mit offenem Kragen und Gummizug in den Ärmelsäumen wurde das Lieblingshemd nun zur Lieblingsbluse, ich bin total angetan! Wenn Mr. Mini-Margerite einmal ein Schwesterchen bekommen sollte, bekommt sie auch sowas Schönes, schmelz :-)


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Eure Hella

Dienstag, 4. Juni 2013

Glückstütenpläne

Na, erkennt jemand das Tütendesign und errät, wo ich am Samstag war?


Genau, im Hamburger Glücksmarie-Lädchen! Dieses Mal in Begleitung von Mr. Margerite und Mr. Mini-Margerite. Die beiden hatten auch ihren Spaß. Mr. Margerite durfte sich nämlich einen Sweat für eine neue Zipperjacke aussuchen. Mr. Mini-Margerite fühlte sich fast wie zuhause (überall Stoff und bunte Muster...) und kontaktete munter mit den anderen Kindern, die dort waren. Eine Sommermütze mit UV-Schutz hat er auch bekommen (die ist wirklich super, danke an Ninas Mama für die nette Beratung!). 

Ich bin ganz stolz, denn dieses Mal habe ich fast nur nach Plan eingekauft und weiß nun bei jedem Stoff, was er einmal werden soll. Ob das dann dabei bleibt, ist ja immer die Frage, aber das geht sicher nicht nur mir so, oder? Meine "Beute" im Überblick:


Der Punktestoff aus ganz leichter und weicher Baumwolle soll die Bluse "Jasmine" von Colette werden. Eigentlich würde ich dafür 2,50 benötigen, es waren aber nur noch 1,40 m zu haben. Die Bluse soll im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden, da sie ohne Verschlüsse auskommt. Ich vermute aber stark, dass ich die Dehnbarkeit durch den schrägen Zuschnitt nicht benötigen werde, da das Modell recht weit geschnitten ist. Mit etwas Glück komme ich also mit den vorhandenen 1,40 m aus.

Aus dem leichten helltürkisfarbenen Baumwollstoff (2,50 m) soll ein Teller-Rüschen-Tornürenrock nach einem Vorbild von Lena Hoschek werden. Bei Sewing Galaxy gibt es eine Anleitung zur individuellen Berechnung, eine bebilderte Nähanleitung sowie einen Schnitt for free in 34 und 38. Inspiriert dazu hat mich Tina mit diesem Post
Der Rock wird unten an der Rüsche mit einem Schrägband eingefasst (das Foto von meiner Stoffprobe davon habe ich ins Bild hineinkopiert). Leider hatte die Glücksmarie davon nicht mehr genug da, aber vielleicht lässt es sich nachbestellen. Es würde einfach ganz zauberhaft dazu passen. Der Rockstoff kommt auf dem Bild zu intensiv rüber, er sieht in echt etwas heller aus.

Der Farbe nach wird das also mein Swimmingpoolrock :-)


Mr. Mini-Margerite soll diesen Sommer mit weiteren 3 Lieblingshemden benäht werden. Der Papa hat den blauen Stoff mit den Rollern und Mopeds (oben rechts) dafür ausgesucht. Der Ankerstoff und der Ameisenstraßen-Stoff musste auch mit. Nach letzterem fragte eine Kundin, die vor mir am Zuschneidetisch stand und brachte mich daher auf die Idee, dass ich den auch unbedingt brauche :-)

Der maritime Möwenstoff ist ein Jersey und daraus wird ein Shirt. 
Aus dem braunen Sommersweat plane ich eine Zipperjacke für Mr.Margerite nach dem Farbenmix-Schnitt Fehmarn.


OK, es gibt einen Stoff, der nicht geplant war. Der ist im folgenden Bild rechts zu sehen.
Das ist ein Jacquard in Grün- und Blautönen. Also genau mein Beuteschema... Daraus möchte ich einen Schal nähen. Da Jacquardgewebe von beiden Seiten toll aussieht, muss ich nur die Kanten umnähen oder einfassen.