Dienstag, 29. Oktober 2013

Probieren geht über studieren

Vor einiger Zeit schneite mir eine nette Anfrage von Stoffe.de in mein Postfach: Ob ich die neuen selbst produzierten Baumwollstoffe testen und während der Arbeit an den Projekten darüber berichten möchte. Ich fand die Idee klasse und habe zugesagt. Eine wichtige Voraussetzung war für mich, dass ich in diesem Rahmen auch konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge (sofern vorhanden) anbringen kann.

Die neuen Baumwollunis gibt es in 3 Qualitäten, von luftig leicht bis dicht gewebt (Tula Cotton softmedium und percale). Ich durfte mir insgesamt 4,5 m Stoff aussuchen und bekam noch eine Rolle passendes Garn und eine Ikatborte dazu. Meine Auswahl an Stoffen seht ihr hier:


Was aus der Ikatborte wird, ist noch unklar, da sie mich farblich nicht spontan anspricht. Aber das grafische Muster ist mal was anderes, sie ist angenehm weich (nicht so störrisch, wie manchmal Webbänder sind) und insofern wird sie bestimmt eine Verwendung finden :-)


So, jetzt aber ins Eingemachte :-)
Projekte, Projekte... oder am Anfang war der Plan

Projekt 1) Japanbluse aus 160 cm Tula Cotton Soft aubergine (Fb 24) babybauch- / stilltauglich und schick, Schnitt aus diesem Buch, Inspiration von Joana


Projekt 2) Valeskarock aus 130 cm Tula Cotton Medium anthrazit (Fb 32): Basis für einen schlichten Lieblingsrock mit Taschen und Bündchen, den ich am Saum evtl. besticken möchte (diesen Schnitt habe ich zwar schon oft, aber schon lange nicht mehr genäht)


Projekt 3) Kinderhose "Treasure Pocket Pants"
 aus 60 cm dunkelbraun (Fb 8) Tula Cotton Medium: Basis für eine Hose für Mr. Mini-Margerite aus dem Buch "Sewing for boys" in Kombination mit einem bunten Kokka-Stoff aus meinem Vorrat für die Schatz-Taschen


Projekt 4) Kitarucksack aus je 50 cm türkis (Fb 23) und apfelgrün (Fb 11) Tula Cotton Medium: Futter - und Außenstoff für den Rucksack nach dem ebook "Rudi" in Kombination mit bunten Stoffen aus meinem Vorrat.

Hui, da habe ich mir ja einiges vorgenommen für die nächsten Wochen :-)

Mein Fazit nach dem ersten Sichten der Stoffe: 
  • Tula Cotton Soft scheint wirklich ein schöner Blusenstoff zu sein. Er ist weich und fällt locker-leicht. Bin gespannt, ob er beim Tragen arg knittert und wie er sich auf der Haut anfühlt.
  • Tula Cotton Medium ist zwar fest, aber dennoch weich und flexibel im Griff (wenn ich ihn mit den von mir bisher verwendeten Unis von Stoff und Stil vergleiche, macht er einen angenehmeren Eindruck auf mich).  
  • Den ganz festen Stoff Tula Cotton Percale habe ich nicht bestellt, da mir hierfür außer Bettwäsche, Gardinen o.ä. kein Projekt in den Sinn kam, was mich aktuell reizt. 
  • In der Farbauswahl wünsche ich mir noch weitere Farben bzw. Zwischentöne. Toll fände ich z.B. petrol, mintgrün, pistaziengrün und smaragdgrün.
Ich wünsche euch noch eine entspannte Woche und sende ein herzliches Dankeschön an Christine, dass sie bei der Testaktion an mich gedacht hat!
Eure Hella

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Auf frischer Tat ertappt

BÜRGER DURCH STREIFEN SCHOCKIERT

Detmold. Am vergangenen Samstag verwirrten Unbekannte die Bürger einer ostwestfälischen Kleinstadt. Sie trugen Streifenshirts, deren Buntheit die Bevölkerung verunsicherte und schockierte. In der entstandenen Verwirrung drangen sie gemeinschaftlich in ein alteingesessenes Café ein und verlangten die Herausgabe diverser Tortenstücke und Süßwaren, die sie umgehend verschlangen. Zwei der jüngeren Täter trugen eine 3 und eine 5 auf ihrem Shirt. Bei einer Verdauungspause vor dem Café konnte ein Foto der Streifenträger aufgenommen werden.

 
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde uns ein weiteres Foto älteren Datums zugespielt, das offensichtlich ebenfalls Streifenträger zeigt. Die Ermittler vermuten, dass auf diesem Foto die Indoktrination eines Nachwuchs-Streifenträgers zur Kuchenvernichtung durch einen erfahrenen Streifenträger zu sehen ist.


Das Bundesamt für Streifenbekämpfung vermutet den Kopf der Bande in der Hamburger Bloggerszene. Dort wurde nach Zeugenaussage in den letzten Jahren die Herstellung mehrerer solcher Shirts beobachtet. Um weitere sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zur Ergreifung der Drahtzieher wird gebeten.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Softe Herbst-Hülle

Schön warm eingepackt und dabei sehr praktisch und funktional. Gleich 3 Wünsche auf einmal? Na klar, die Herbst- und Regenwetterjacke für meinen Lütten sollte keine Wünsche offen lassen. Auf der Suche nach einem Material, was wind- und wasserabweisend, aber innen weich und dazu atmungsaktiv ist, war schnell klar, dass ein guter 3-lagiger Softshell her muss.



Beim Schnitt war mir besonders wichtig, dass die Jacke einen hohen Kragen mit angeschnittener Kapuze hat, die gut sitzt. Wenn Kapuzen direkt am Ausschnitt angebracht sind, zieht die kalte Luft doch schnell seitlich herein und man muss zusätzlich einen Schal oder eine Schlupfmütze anziehen. Ja, hier spricht die Glucke in mir :-) Was das Mamasein nicht alles so mit sich bringt...


Die perfekte Mischung aus Schnitt und Material ist für mich aktuell diese:

Schnitt: Softshelljacke Quinn von Farbenmix, Gr. 86/92
Material: Softshell von Extremtextil "Softshell 04" in nachtblau, 40 cm teilbarer Reißverschluss und Reflektorband von Stoff und Stil, grünes Jerseyfutter mit Pilzmotiv, rotes Schrägband mit Punkten und ein Stück Webband als Aufhänger

Änderungen:
Die Kapuze habe ich mit Jersey gefüttert (Kapuzenschnitt minus Beleg). Auf der Naht am Halsausschnitt habe ich ein Schrägband angebracht, damit die Nahtzugaben verdeckt sind und nicht kratzen können. Sieht schick aus, oder?


Für die Jacke haben wir schon viele Komplimente geerntet, das ging runter wie Öl. Und mir gefällt sie auch total gut, genau so hatte ich sie mir gewünscht. Selbernähen ist toll, ich sag's ja! Ach, manchmal darf man ruhig ein bisschen stolz sein und angeben, finde ich, das tut gut ;-)


Mr. Mini-Margerite zieht es draußen immer zu den Blumenkübeln einer netten Nachbarin. Er liebt es, die Blumen zu "gießen" und versinkt stundenlang in dieser Beschäftigung.



Oh, Tongranulat und Steine gibt es dort auch. Steinchen in Töpfe umfüllen ist auch toll!


Und ein Beet mit hübschen Sonnenblumen und anderen Pflanzen. Dass er hier nicht buddeln soll, sondern nur im Sandkasten, ist für ihn noch nicht so ganz einsichtig. Ich arbeite dran :-)


Auf diesem Bild lauscht Mr. Mini-Margerite den Kranichen, die neulich am Nachmittag über uns hinwegzogen. Ein bisschen wehmütig hab ich sie ziehen sehen, sind sie doch ein eindeutiger Bote für den Beginn der kalten Jahreszeit. Gleichzeitig aber weiß ich: Wenn sie im Frühling wiederkommen, kommt auch unser Baby.


Um mein Söhnchen bei seinen Streifzügen auch bei nasskaltem Wetter gut begleiten zu können, werde ich mir einen Kurzmantel aus Softshell nach Modell 15 aus der Ottobre 05/2012 nähen. Zugeschnitten ist er schon, nur am Kapuzenschnitt muss ich noch basteln und den Stehkragen mit der Kapuze fusionieren, da ich für mich kein Schnittmuster gefunden habe, das mir alle Wünsche erfüllt.


Zusätzlich möchte ich mir 2 Einsätze nähen, die man per Reißverschluss einsetzen kann: einen tropfenförmigen für den Babybauch und einen etwa rechteckigen für die Variante "Tragemantel" mit Baby im Tragetuch/Meitai. Vorbild für Kapuzenlösung und Einsätze ist mein neuer Kapuzenmantel aus Walk von Mamalila, der dank Sympatex-Membran im Futter wasser- und winddicht und atmungsaktiv ist. Diese Wollvariante wollte ich auch zunächst selbst nähen, aber man muss ja nicht alles selbst machen :-)

Die (für mich) perfekte Kapuze. Bildquelle: mamalila.de
Habt noch eine schöne Woche und genießt den Herbst - drinnen wie draußen!
Eure Hella

24.10.13 / Nachtrag: Hier gibt es einen Tragemantel nach dem ottobre-Schnitt aus Walk zu sehen!