Mittwoch, 5. November 2014

Weiche Herbstverpackung für 2

Was lange währt, wird endlich gut. An diesem Softshell-Mantel mit optionalem Einsatz fürs Baby in der Tragehilfe habe ich mit längeren Pausen insgesamt knapp ein Jahr gewerkelt. Erst war er zu eng, dann zu weit und jetzt ist er genau richtig. Und eigentlich fehlt nur noch die Kapuze, die zum Anknöpfen sein soll und die fast fertig ist :-) Getragen wird der Mantel seit Fertigstellung nonstop.

Hier seht ihr den Mantel ohne Trage-Einsatz:

Die schmale Jeans ist selbstgenäht, aber schon sehr alt.
Vorne im Bild stromert Mr. Mini-Margerite durch den Wald. Seine Softshelljacke trägt er bereits ein Jahr lang (Gr. 86/92). Sie passt immer noch gut und ist wunderbar mitgewachsen, obwohl er inzwischen Größe 98/104 trägt. Da lacht doch das nähende Mutterherz. Aber wir waren bei meinem Mantel...

Hier mit Einsatz und Baby an Bord:

Hier in Kombi mit einer Kaufjeans :-)
Den Trageeinsatz habe ich von meinem gekauften Babybauch- und Tragemantel aus Walkstoff von Mamalila abgenommen. Wenn Miss Mini-Margerite wach ist, klappe ich den Einsatz nach innen um, dann kann sie gut umher äugen. Der Zipper ist vom Stoff verdeckt eingenäht, daher kann man den Einsatz getrost auch nach innen umschlagen, ohne dass Baby gekratzt wird. Hier ein pixeliges Selfie, was ich aber so schön fand, dass es trotzdem in den Blog darf:


Falls es mal sehr windig sein sollte, kann ich den Einsatz auch hoch schließen, dann ist Miss Mini-Margerite geschützt, bekommt aber noch genug Luft. Zusätzlich könnte ich für mich noch den hohen Kragen per Druckknopf schließen. Momentan reicht mir aber ein Dreiecksschal völlig aus.


Und hier noch ein weiteres Foto im Ganzen:


Die üblichen Zahlen, Daten, Fakten in Kürze:

Schnitt: Kurzmantel aus Softshell nach Modell 15 aus der Ottobre 05/2012 in Gr. 40/42
Material: dreilagiger Softshell von Extremtextil "Softshell 04" in nachtblau (wetterfest und atmungsaktiv), grüner Romanitjersey vom roten Faden, 2 Zipper und dunkelblaues Bündchen von Stoff und Stil, Druckknöpfe von Prym


Änderungen / Ergänzungen: 
  • VT und RT 15 cm verlängert auf Hüfthöhe, Ärmel verlängert
  • 5,5 cm breite Einsätze an den Ärmeln angebracht, die auch zwischen Vorder- und Rückenteil verlaufen, sich keilförmig verjüngen und auf Brusthöhe enden (Y-Naht). Da der Schnitt für Strickstoff vorgesehen war, erschien mir der Mantel aus Softshell bei der ersten Anprobe zu eng. Die an den Seiten benötigte Mehrweite wollte ich durch eingesetzte Streifen gewinnen. Diese 5,5 cm breiten Einätze verliefen beim ersten Versuch vom Ärmelsaum über die Achsel bis zum Mantelsaum, da war ich noch schwanger. Bei der Anprobe ohne Babybauch stellte ich aber fest, dass die gewonnene Weite an den Ärmeln zwar super, aber auf Taillen- und Hüfthöhe überflüssig ist. Also habe ich die Einsätze an VT und RT mühevoll wieder aufgetrennt, obwohl die Nahtzugaben schon zu beiden Seiten abgesteppt waren. Und die Einsätze einfach auf Brusthöhe enden lassen.
  • Dunkelblaue Bündchen an den Ärmeln angesetzt, damit kein Wind hereinzieht (an den breit nach innen umgeschlagenen Nahtzugaben der Ärmelsäume befestigt)
  • 20x18 cm aufgesetzte eckige Taschen mit Klappen, gefüttert mit grünem Romanitjersey
  • Kragen mit grünem Romanitjersey gedoppelt und eine Seite verlängert, um Druckknöpfe anzubringen
  • Trageeinsatz aus Softshell von einem Kaufmantel abgenommen, Softshell nicht versäubert und nur den Zipper untergesteppt
  • anknöpfbare Kapuze aus verschiedenen Schnitten zusammengeschustert und mit grünem Romanitjersey gefüttert (ich muss mich nur noch trauen, die Position der Druckknöpfe endlich festzulegen ...)
  • Der Zipper endet ca. 10 cm entfernt vom Saum, auch beim Einsatz. Wichtig beim Einsatz ist das "Schwänzchen" am Saum. Es würde seltsam aussehen, wenn der Einsatz kürzer wäre als der Mantel.
Heute reihe ich mich endlich einmal wieder in den Reigen der MeMadeMittwoch-Mädels ein. Hier geht's zum MMM-Blog und ich wünsche uns allen einen wunderbaren Mittwoch mit tollen Inspirationen!
Eure Hella

P.S.: Und wer sich fragt, in welcher Tragehilfe Miss Mini-Margerite da im Mantel hockt... Das ist die Emeibaby Trage, die man ab Geburt nutzen kann. Ich habe von dieser Trage selbst durch einen anderen Näh-/Mamiblog erfahren und bin so glücklich damit, da hier die breiten und gepolsterten Gurte der Komforttragen mit einem stufenlos einstellbaren Einsatz aus Tragetuchstoff fürs Baby kombiniert werden. Ich kann sie aus Erfahrung nur wärmstens empfehlen. Vielleicht freut sich die ein oder andere Mama ja über diesen Tipp :-)

Samstag, 1. November 2014

U Heft Hülle oder Mutterpass Reloaded

Wer seine Mutterpasshülle liebt, wünscht sich eine Fortsetzung. Am liebsten in Form einer passenden Hülle für das Kinder-U-Heft. Eine befreundete Mami trat mit diesem Wunsch schon vor etlichen Wochen an mich heran. Da ich im Moment recht wenig Zeit für eigene Projekte habe, muss ich Anfragen von Freunden oft ablehnen. Aber in diesem Fall konnte ich irgendwie nicht anders und hab ja gesagt.

Das U-Heft passt prima zum Mutterpass. Der kleine 4. Hase, der auf dem Mutterpass sozusagen vom Himmel fiel, ist nun gelandet und bestaunt neugierig die Welt. Das Stick-Motiv musste natürlich auch wieder von Anja Rieger sein. Ich liebe ihren Zeichenstil doch sehr.


Den Namen Nike spricht man übrigens so aus, wie man ihn schreibt, so wie die griechische Siegesgöttin, nicht wie die Sportschuhe :-)


Aufgeklappt sieht es so aus, da hat auch der Impfpass auf der breiten Lasche Platz. Das Muster habe ich zufällig ganz wunderbar symmetrisch zugeschnitten, so etwas finde ich immer faszinierend.


Hier seht ihr die schmale Lasche innen rechts.


Meine Anleitung für die Mutterpasshülle findet hier auf dem Blog regen Zuspruch und zählt unglaublich viele Klicks. Da wird es euch bestimmt freuen, wenn ich euch verrate, wie ich das U-Heft genäht habe. Und falls ich für meine eigenen Kinder dann auch mal ein U-Heft nähen möchte, kann ich es einfach hier nachlesen :-) 

1) Zuschneiden und Einzelteile vorbereiten

Das U-Heft hat aufgeklappt die Maße 29,5 x 21 cm. 
Wichtig: Beim Zuschneiden lege ich eine Nahtzugabe von 0,75 cm inklusive zugrunde, wenn nicht anders angegeben. Warum? Das passt so gut zu einer Markierung an meinem Nähfüßchen :-)

Innenteil: 32,5 x 23, 5 cm

Außenteil: 32,5 x 23,5 cm (oder unterteilen, dann ändert sich das 2. Maß)
Mit einer leichten Bügeleinlage, z. B. Vlieseline H 200, verstärken.

Linke breite Lasche: 27 x 23,5 cm
zur Hälfte legen und bügeln, linke Seiten innen

Tasche für Impfpass auf linker Lasche (hier mit nur inkl. 0,5 cm Nahtzugabe): 12 x 21 cm
Mit der rechten Stoffseite innen aufeinanderklappen und die 3 offenen Seiten 0,5 cm breit zusammennähen, kleine Wendeöffnung offenlassen. Wenden, bügeln, auf die linke Lasche nähen. Die Bruchkante zeigt dabei nach oben und die Wendeöffnung wird gleichzeitig geschlossen

Rechte schmale Lasche: 15 x 23,5
Zur Hälfte legen und bügeln, linke Seiten innen

2) Zusammensetzen und nähen
Lege das Außenteil mit der rechten Seite nach oben vor dich hin.

Dann legst du die Laschen jeweils an den Seiten des Außenteils an, sodass die offenen Kanten / Nahtzugaben aufeinanderliegen:
  • die breite Lasche mit der aufgesetzten Tasche mit dem "Gesicht" (da wo die Tasche ist) nach unten an der rechten Kante des Außenstoffs anlegen
  • die schmale Lasche an der linken Kante des Außenstoffs anlegen
Nun legst du das Innenteil mit der rechten Seite nach unten darauf.  Mit 0,75 cm Abstand zur Kante steppst du einmal drumherum und lässt dabei an der unteren Kante etwa mitttig eine Wendeöffnung. Die Ecken schneidest du nun am besten schräg ab, dann sehen sie nach dem Wenden besser aus.

Endspurt: Wenden, bügeln und rundum schmal absteppen (d.h. mit ca. 2 mm Abstand zur Kante), dabei schließt du auch die Wendeöffnung. 

U-Heft rein - passt - fertig - freuen!