Dienstag, 23. Juni 2015

Klimperkleiner Fabelwäldler

Es gibt Schnitte, da stimmt einfach alles. Vom Grundschnitt über die Variationsmöglichkeiten und die Sympathie zur Autorin des Ebooks :-)

Wenn man dann noch lang gehütete Schätze aus der Stoffkiste dafür anschneidet, macht das Nähherz schon mal den ein oder anderen Hüpfer. Und schon entsteht ein neues Lieblingsteil. Just so geschehen bei Shirt und Hose für Mr. Mini-Margerite.

Für ein neues Sommershirt nehme man den Fuchsjersey mit dem Motiv aus der Feder von Aennie und das Raglanshirt von Klimperklein. In Gr. 110 am 104 cm Kind noch reichlich, aber dafür umso beruhigender für das Mutterherz:


Beim Zackenmuster der Ärmel war ich mir zunächst unsicher, jetzt liebe ich die Kombination umso mehr. Dazu habe ich Hals- und Armausschnitte mit farblich passendem Jersey aus der Restekiste eingefasst und am Saum einen Beleg angebracht. Das sieht etwas feiner aus als meine bisherige Standardlieblingslösung mit Bündchen.


Und der kleine Mann mag's. Glaube ich zumindest ;-)


Für eine Alltime-Favorite-Hose nehme man die inzwischen ausgediente und jahrelang getragene Lieblingshose von Mr. Mini-Margerites Papa und den neuen Mix&Moritz Schnitt von Fabelwald.


Obiges Beweisbild zeigt die Hose im und am Original im Frühsommer 2013. Und als in 2015 Säume und Gesäß zu arg abgewetzt und abgetragen waren, habe ich der Hose neues Leben eingehaucht:


Ich habe zwar schon einige Hosenschnitte für Webstoffe u.a. aus der Ottobre ausprobiert, aber erst mit diesem Schnitt fand ich, was ich bisher immer gesucht hatte.


Diese Hose sitzt locker, ist aber trotzdem schmal geschnitten und bietet alle Details, die ich an Kinderhosen schätze (Taschen vorne und hinten, Scheinschlitz, Gummizugbund). Variationsmöglichkeiten für einen verspielten Look sind im ebook übrigens inklusive. Eine Version für Miss Mini-Margerite ist also schon in Planung.


Auch diese Hose ist in Gr. 110 genäht. Gr. 104 wäre am 104 cm Kind im Nachhinein wahrscheinlich ausreichend gewesen, aber sie soll ja auch laaaaaange passen. So sitzt sie eben noch ein wenig lockerer, rutscht aber trotzdem nicht. Und die Beine schlagen wir einfach um. Sieht cool aus, außerdem hat man so immer Sand vorrätig, falls man mal welchen brauchen sollte ;-)


Für den Sommer würde ich die Hose gerne noch aus Leinen in 3/4 Länge nähen, am liebsten eine exakte Kopie (ja, ich gebe es zu) dieses grandiosen Basic-Modells, das ich im Stoffbüro-Blog erspäht habe.


Aktuell liebe ich Upcycling-Projekte. Demnächst zeige ich euch noch ein Michel-Hemd (auch nach einem Schnitt vom Fabelwald), das ebenfalls aus abgelegter Kleidung des Herrn Papa entstand. Ein weißes Baumwollhemd mit großen Karos in zarten blauen Linien legte sein Herrenhemddasein ab... Kokosknöpfe dazu... das perfekte Michelhemd für meinen kleinen Lausbuben.

Macht's euch nett - auch ohne Sommerwetter! Eure Hella

Kommentare:

  1. Hui, der Beleg am T-Shirt ist ja fein! Na und die Hose sieht erst recht klasse aus. Sehr, sehr hübsch.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Wie hübsch, der Eulenstoff in den Taschenklappen! Danke für's Zeigen!
    Upcycling ist immer gut - schön auch das Beweisfoto :-)
    Am T-Shirt gefällt mir der Zickzackstoff sehr gut in der Kombination; der Beleg am Saum ist auch eine tolle Idee, v.a. wenn der Stoff zu knapp ist zum Umklappen
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie cool! Und zwar alles, Shirt, eBook & Autorin, Umsetzung, upcycling der Papi Hose - passt alles super schön zusammen.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!