Dienstag, 21. Juli 2015

Cuxhaven Culottes

Culottes, die zweite! Nach der winterlichen Burda-Version mit doppelter Kellerfalte nun Nina von Compagnie M. Ich wohne in diesem Kleidungsstück. Aus einem Leinen-Viskose-Gemisch von Stoff&Stil, was gut fällt und sich herrlich trägt. Auch bei Windböen im Cuxhavener Watt, wie heute Vormittag:


Kurz und gut
  • Schnitt: Culottes Nina von Compagnie M
  • Material: Leinen-Viskose ("Strukturreinleinen kräftig dunkellila"), lila Paspelband, 2 Perlmutt-Knöpfe mit 2cm Durchmesser, 22 cm Zipper 
  • Version mit Reißverschluss in der vorderen Mitte und Paspel entlang des Taillenbandes. Hüftpassentaschen und Taillenband innen mit Baumwollstoff (weiß mit lila Sternchen, Foto vergessen, wäre aber sehenswert...)
  • Größe M aufgrund der Maße des Taillenbandes zugeschnitten, da hüftiger Sitz gewünscht 
  • An den Seiten unterhalb des Taillenbandes ca. 1,5 - 2cm schmaler genäht, da es mir hier zu weit erschien. Sitzt schön auf der Hüfte. Beim nächsten Mal trotzdem lieber eine Größe kleiner, das sollte auch reichen.
  • 6 cm verlängert und eine breite Saumzugabe angeschnitten, sodass der Saum ganz knapp unter dem Knie endet (ich mag breite Saumzugaben, das sieht irgendwie besser aus)
  • Bei Compagnie M kann man verschiedene Versionen der Culottes in einer Blogtour bewundern. Mir gefielen am besten die von Ms Fisher, Frau Gold und Sisko by Mieke (v. a. die winterliche Kombination mit Stiefeln und langer Oversize-Strickjacke treibt mir Herzchen in die Augen)
Es war heute Morgen wirklich windig, aber insgesamt sehr schönes Wetter für einen Strandtag. Dieser Wechsel zwischen Ebbe und Flut ist super, ich liebe das. Und die Kinder erst...!


So durchgepustet sieht man jedenfalls sehr gut, dass es sich um einen HOSENrock handelt ;-)


Wieder an Land und auf dem Rückweg mit den Kindern zu unserer Ferienwohnung habe ich Mr. Margerite um Fotos ohne Wind gebeten. Hallo Sonne!


Nicht immer klappte das "locker auf den Fotografen zulaufen". Aber man kann so sehen, wie der Hosenrock in Bewegung wirkt. Immer anders, finde ich.


Und manchmal war auch ein schicker Mülleimer und der Schatten des Fotografierenden mit im Bild:


Das Foto darf hier trotzdem mit dabei sein, da man die Culottes prima erkennen kann. Und den Mülleimer und den Schatten denkt sich das geschulte Auge einfach weg und erfreut sich am Kleidungsstück.

Beim Einnähen der Paspel begann ich übrigens mit dem Rückenteil. Beim Vorderteil fiel mir dann siedend heiß ein, dass ich dort ja eine Teilung aufgrund des Zippers in der Mitte haben werde. Hier hieß es geschickt und genau nähen, damit die Paspel bloß auf gleicher Höhe landet. Damit sie nicht einfach in der Mitte endet, habe ich sie um die vordere Mitte herum gelegt und auf der Rückseite nach einigen Millimetern in die Naht verlaufen lassen. Für den Fall, dass euch dieses Problem auch mal ins Haus schneit ;-)


Das obige Bild zeigt das passende Selfie, das ich mal für Instagram gemacht habe. Paspel trifft Paspel, schönes Ding!

Macht der Me Made Mittwoch eigentlich Sommerpause? Wenn nicht, haben wir ja morgen wieder wunderbare Inspirationen! Die schau ich mir dann nach unserem Tag am Strand an.

Habt es schön! Eure Hella

Kommentare:

  1. Wow, perfekt genäht! Je mehr Culottes ich sehe, desto besser gefallen sie mir - Du hast den idealen Stoff gewählt!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar !! Steht dir super !!
    Und, genau so einen Schnitt suchte ich. Vielen Lieben Dank.
    Mita

    AntwortenLöschen
  3. Steht dir sehr gut! Und bei den schönen Bildern bekomme ich auch noch Fernweh :D LG

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein toller Hosenrock geworden. Die Farbe ist klasse. Irgendwie muss ich mich auch mal dran machen, einen nähen und gucken, wie radfahrtauglich so ein Kleidungsstück ist. Liebe Grüße – Mrs Go

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Beinkleider! Und deine stimmungsvollen Urlaubsfotos machen mich ganz sehnsüchitg.
    Genießt euren Urlaub!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Diese Culotte ist so schön stimmig. Schnitt, Material, Paspel und Umgebung sind zusammen wunderbar. Einen schönen Urlaub noch!
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  7. Hosenrock ist ja in diesem Sommer ein Muss! Deiner ist sehr gut gelungen und passt hervorragend. Es animiert mich auch einen zu nähen - für den Winter.
    LG Teresa

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön und lässig, gefällt mir richtig gut! tolle Fotos! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  9. Hübsch, den Burdaschnitt hatte ich ja direkt nach deinem Post bestellt!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  10. Schick und praktisch, bei Winboen und ähnlichem, sind Hosenröcke ja schon. Diesen Schnitt habe ich mir auch schon angesehen; falls ich mir jemals einen Hosenrock nähen sollte, wäre der genau richtig und dein Beispiel ist sehr überzeugend.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schick! So einen hätte ich auch noch gern... Und soo schöne Fotos aus meiner Heimat. Du könntest bei meinem Bruder Peter einen Kaffee trinken (im Wattenkieker in Sahlenburg)..
    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schick! So einen hätte ich auch noch gern... Und soo schöne Fotos aus meiner Heimat. Du könntest bei meinem Bruder Peter einen Kaffee trinken (im Wattenkieker in Sahlenburg)..
    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  13. Toll schaut der aus. Und mir gehts auch so, je mehr Bilder ich sehe umso mehr Lust bekomme ich auf einen.

    AntwortenLöschen
  14. 😃 dieser Hosenrock sieht wunderschön aus. Ich mag den Stoff dafür sehr und werde mir den Schnitt auf jeden Fall kaufen. Toll gelungen. Liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
  15. sehr sher schön ist die! und wie gut, dass du mich an diese winterversion erinnerst. so eine aus gröberem stoff, gefüttert, mag ich auch noch haben!
    liebe grüße*

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!