Donnerstag, 29. Dezember 2016

Streifenhörnchen

Achtung Streifen! Die Stoffkollektion vom Stoffbüro hat es mir sehr angetan. Und so wurden hier drei von vier Kuschelfeinrippjerseys vernäht. Neulich fragte jemand zaghaft auf Instagram, ob man diese Stoffe denn noch sehen könne, weil sie allerorten geliebt und vernäht werden. Ich finde, man kann. Immer wieder. So jetzt auch hier:

 

Für eine spontane Fotosession habe ich mich im Garten meiner Eltern meines Mantels und Schals entledigt. Und trotzdem kaum gefroren.  Meine Winter-Else habe ich in Gr. 38 mit etwas reichlicherer Nahtzugabe zugeschnitten, da der Kuschelfeinripp kein Elasthan enthält. 

Mittelweiter Rock, oberhalb der Taille verlängert und den Kragen nach dem Tutorial von Henneprülla in den tiefen Ausschnitt genäht (etwas mehr als 60 cm reichten bei mir in der Länge übrigens aus). 
Drunter trage ich normalerweise eine blaue Leggins. Draußen hab ich mir zusätzlich meine Jeans (Burdaschnitt) übergezogen. Den Look mag ich sehr. Kleid über Hose ist genau meins! 

 

Miss Mini Margerite und Mr Margerite Junior schmissen auch plötzlich ihre Jacken von sich und so bekam ich schnell Gesellschaft ;-)
Meine Lütte trägt übrigens eine Jeans aus demselben Jeansstoff wie ich, nach meinem Lieblingskinderhosenschnitt "MixundMoritz" von Fabelwald. Die vorderen Hosenbeine habe ich an den Linien der Knieflicken dreigeteilt, denn so reichte der Stoffrest haargenau und es sind nur rein optisch Knieverstärkungen entstanden.
 

Mr. Margerite Junior trägt eine Sweathose nach dem gleichen Fabelwaldschnitt. Die Shirts der Kinder sind nach einem Ottobreschnitt entstanden, ergänzt mit Arm- und Halsbündchen (ich schaue gerne die Tage nach, welcher das war). Die Bündchen haben eine so tolle Qualität. Optisch und vom Dehnverhalten her ähneln sie meinen bisherigen Favoriten von Stoff&Stil. Aber die Haptik dieser Qualität vom Stoffbüro, das sie bei Albstoffe fertigen lässt, ist um so vieles weicher! Das finde ich sehr beeindruckend. 

 

Allesamt in Mamas Sachen gewandet. So mag ich das. Und freue mich sehr, dass wir es gestern alle drei mit unseren neuen Streifenlieblingen auf ein Foto geschafft haben. Ehe wieder ein Stück davon in der Wäsche landet oder das Licht schlecht ist oder einer keine Lust hat ... ihr kennt das sicher ;-)


Schöne sonnige Winter-Tage wünsche ich euch! Eure Hella

Freitag, 9. Dezember 2016

Kuschelweste

Bei Hamburger Liebe erschien neulich ein interessantes Video-Tutorial für eine Wendeweste. Den Schnitt hat Susanne in der Größe 134/140 zur Verfügung gestellt. Und dazu Tipps gegeben, wie man einen vorhandenen Schnitt für einen Pullover für das Nähen der Weste verwenden kann.


Ich habe mir den bewährten Stoffmixpulli-Schnitt von Klimperklein in der Mädelsversion in Größe 104 geschnappt (Vorderteil ohne die Teilungsnähte) und den Schnitt wie folgt verändert:

  • Schultern an der äußeren Kante 0,5 cm schmaler geschnitten
  • Länge bis zur Bündchenlinie
  • Vorderteil in der Mitte geteilt und von der Aussschnittlinie aus eine geschwungene Linie zum Saum hin gezeichnet
  • Rückenteil unten zur hinteren Mitte hin leicht abgerundet
  • alles ohne Ärmel zugeschnitten (sonst wäre es keine Weste, sondern eine Jacke ähnlich der Cuddle me girl - das wäre aber auch eine gute Idee, oder?)

Ich habe ganz bewusst ein langweiliges schlichtes Grau in Form von Jersey mit wollweißem Teddyplüsch aus Baumwolle, der sich hier bereits für diverse Halssocken bewährt hat, kombiniert. Inzwischen weiß ich, dass ganz schlichte Kleidungsstücke die besten Kombinationen ermöglichen und so häufiger angezogen werden können. 

Die Weste ist quer zum Fadenlauf zugeschnitten, habt ihr es gesehen? Aus der Not heraus, denn sonst hätte mein Stoffrest nicht gereicht. Der Jersey ist aber in beide Richtungen elastisch, insofern konnte ich das problemlos umsetzen.

Die Weste gefällt Miss Mini-Margerite jedenfalls sehr gut. Nur den Knopf soll ich bitte nicht schließen, das mag sie nicht - warum auch immer :-)


Ja, auch hinten gibt es nichts zu sehen ;-) Dafür wirken dann bunte Shirts und Blusen umso besser.


Schön kuschelig und durch den Baumwollplüsch gibt es auch keine Knisterschocks oder Hitzewellen.

Den Schnitt abzuändern war wirklich einfach. Das Nähen der Weste ist mir durch Susannes Tipps gut gelungen. Die Naht außenrum, die man durch eine Wendeöffnung ausführen muss, hat es in sich und ist eher unentspannt. Aber ansonsten war das Teil schnell gemacht. 

Habt ein schönes 3. Adventswochenende!
Eure Hella